Anzeige

Wechsel zu Manchester United war so gut wie fix

Kroos schwärmt von Pep und erklärt Bayern-Abschied

25.02.2020 13:11
Toni Kroos und Pep Guardiola feierten mit dem FC Bayern große Erfolge
© imago sportfotodienst
Toni Kroos und Pep Guardiola feierten mit dem FC Bayern große Erfolge

Der Verkauf von Toni Kroos zu Real Madrid gilt bis heute als einer der größten Fehler, die der FC Bayern in den letzten 20 Jahren gemacht hat. Der Nationalspieler hat nun verraten, dass ihn die Verantwortlichen des Rekordmeisters halten wollten. Auch vom FC Liverpool erreichten den Spielmacher damals Lockrufe. Ein Wechsel zu Manchester United war laut Kroos sogar schon so gut wie fix - bis Carlo Ancelotti anrief.

Von all den großen Trainern, unter denen Toni Kroos im Laufe seiner Karriere gearbeitet hat, hat ihn ein Mann ganz besonders beeindruckt: Pep Guardiola. "Für den deutschen Fußball und für mich persönlich war er eine Schlüsselfigur", lobte Kroos den Katalanen im Gespräch mit "The Athletic". 

Viele Trainer und Offizielle seien nach München gekommen, um das Training von Guardiola zu beobachten und mit ihm über seine Spielweise zu sprechen, verriet Kroos: "Das Mittelfeld war immer seine Hauptsorge." Seinetwegen hätten die Menschen Mittelfeldspieler plötzlich "in einem ganz anderen Licht gesehen", so der Nationalspieler.

"Wenn man die Bayern-Spieler [von damals] heute fragt, werden sie immer noch sagen, dass er sportlich der beste Trainer war. Ich habe es geliebt, das eine Jahr unter ihm zu spielen", schwärmte Kroos vom heutigen ManCity-Coach.

"Natürlich hätte ich beim FC Bayern verlängern können"

Er hätte beim FC Bayern auch noch weiter mit Guardiola zusammenarbeiten können, erklärte Kroos. "Natürlich hätte ich meinen Vertrag in München verlängern können. Ich glaube aber nicht, dass es eine gute Idee ist, einen neuen Vertrag nur wegen des Trainers zu verlängern. Pep wollte, dass ich verlängere. Aber was wäre der Punkt gewesen, wenn ich für fünf weitere Jahre unterschrieben hätte, er aber bald weg gewesen wäre?", sagte der Nationalspieler.

Schon im Frühjahr 2014 erreichten Kroos erste Lockrufe aus dem Ausland. Die Liverpool-Stars Steven Gerrard und Luis Suárez haben ihm getextet und versucht, ihn von einem Wechsel an die Anfield Road zu überzeugen, plauderte Kroos aus. "Es war kein direkter Abwerbe-Versuch, sie haben mir mehr darüber erzählt, wie der Klub tickt. Lustig ist, dass Suárez Liverpool sowieso Richtung Barcelona verlassen wollte", erklärte der Mittelfeldspieler.

Einigung mit Manchester United

Zum FC Liverpool zu wechseln, war für Kroos aber eigentlich keine Option. Stattdessen war er sich mit Manchester United schon über einen Wechsel einig.

"David Moyes [Ex-United-Trainer, Anm. d. Red.] hat mich getroffen und der Vertrag war im Prinzip schon unterschrieben. Aber dann wurde Moyes gefeuert und Louis van Gaal kam, was die Situation komplizierter gemacht hat. Louis wollte sein eigenes Projekt bauen. Ich habe lange nichts von United gehört und Zweifel bekommen. Dann hat die WM begonnen und Carlo Ancelotti [Ex-Real-Madrid-Trainer, Anm. d. Red.] hat angerufen. Das war es dann", schilderte Kroos, warum er schließlich bei Real Madrid gelandet ist. 

csc

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige