Anzeige

BVB-Neuzugang zu eigensinnig?

Witsel lobt Haaland - und übt deutliche Kritik

23.02.2020 13:30
Gewannen mit dem BVB in Bremen: Axel Witsel (l.) und Erling Haaland
© RHR-FOTO / Dennis Ewert via www.imago-images.de
Gewannen mit dem BVB in Bremen: Axel Witsel (l.) und Erling Haaland

Auch bei Werder Bremen traf Erling Haaland wieder für Borussia Dortmund - das neunte Tor im sechsten Bundesligaspiel für den Neuzugang - ein neuer Bundesligarekord. Dennoch hatte BVB-Teamkollege Axel Witsel nach der Partie nicht nur Positives über den 19-Jährigen zu sagen.

"Er ist ein Killer, er braucht nicht viele Chancen, um ein Tor zu erzielen. Ich denke aber, dass er vor allem am Ende kollegialer sein und abspielen hätte können", so der belgische Routinier.

Witsel bezog sich dabei auf eine Szene kurz vor Schluss der Partie, als Haaland aus spitzem Winkel statt den deutlich besser postierten Nebenmann mitzunehmen selbst abschloss - und an Werder-Keeper Jiri Pavlenka scheiterte.

Auch zuvor war in einigen Szenen ein gewisser Eigensinn beim norwegischen Torjäger durchgeschimmert. Natürlich sei aber "jeder glücklich", Haaland nun beim BVB zu haben, ergänzte Witsel.

Der Mittelfeld-Stratege kritisierte auch die Mannschaftsleistung in Bremen vor der Pause: "Mit der ersten Hälfte waren wir nicht happy. Da hat Werder besser gepresst, war mehr am Ball. Physisch und mental ist das nach Champions-League-Spielen manchmal schwierig, in die Partie zu finden."

Axel Witsel freut sich über "top" Woche des BVB

Nach dem Treffer zum 1:0 durch Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou nach einer Ecke (44.) habe der Bundesligadritte dann gespielt "wie immer", gab Witsel zu Protokoll. "Werder musste etwas aufrücken, das hat uns Räume gegeben. Wir haben zwei Tore gemacht, es hätten sogar mehr sein können. Und wir haben wieder kein Gegentor kassiert, das ist auch wichtig."

Witsel sprach nach dem Arbeitssieg gegen Werder und dem vorangegangenen 2:1-Erfolg im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Paris Saint-Germain von einer "top" Woche der Dortmunder. "Alle haben hart gearbeitet, von hinten bis vorne. Hoffentlich geht das so weiter."

Für den BVB steht am kommenden Samstag das Heimspiel gegen den SC Freiburg auf dem Programm. Dann folgt die "Woche der Wahrheit" mit den Spielen bei Borussia Mönchengladbach (7. März), PSG (11. März) und dem Revierderby gegen den FC Schalke 04 (14. März).

tkn

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige