Anzeige

Kugelstoßer Storl holt Hallen-Titel mit Saisonbestleistung

22.02.2020 19:18
David Storl holt Titel mit Saisonbestleistung
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
David Storl holt Titel mit Saisonbestleistung

Kugelstoßer David Storl kommt immer besser in Schwung. Nach seiner schweren Rückenverletzung sicherte sich der Ex-Weltmeister zum Auftakt der Hallen-DM in Leipzig mit Saisonbestweite von 20,58 m ungefährdet den Titel.

Der 29-Jährige vom SC DHfK Leipzig stieß die Kugel um 55 Zentimeter weiter als bei seiner bisherigen Bestleistung im Olympiajahr und bei all seinen vier gültigen Versuchen über die 20-Meter-Marke.

"Wir haben im Januar erst wieder richtig mit Kugelstoßen angefangen, deswegen bin ich total happy", sagte Storl: "Der Weg für Olympia fängt jetzt erst an, aber die Weite hier stimmt mich optimistisch."

Bei den Sprintern setzten sich derweil Deniz Almas und Lisa-Marie Kwayie über 60 m die Krone auf. Während der Wolfsburger Almas seine Konkurrenten in 6,60 Sekunden in die Schranken verwies, musste Titelverteidigerin Kwayie deutlich mehr zittern. Die Berlinerin siegte in 7,21 Sekunden nur um eine Hundertstelsekunde vor Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo.

Mihambo "sehr zufrieden" mit Platz zwei über 60 Meter

"Ich bin sehr zufrieden", sagte Mihambo, die in drei Läufen dreimal persönliche Bestzeit erzielt hatte. Trotzdem könne sie noch an ihrer Technik arbeiten, sie sei schließlich "nur eine Hobby-Sprinterin". Im Weitsprung-Wettbewerb am Sonntag will Deutschlands Sportlerin des Jahres wieder die 7-Meter-Marke knacken.

Die Titelkämpfe in der Leipziger Arena sind der Höhepunkt der Hallen-Saison für die deutschen Leichtathleten, nachdem die Weltmeisterschaften in China wegen der Coronavirus-Epidemie abgesagt wurden. Im Olympiajahr stellen sie zudem einen ersten Gradmesser für die Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) dar.

Für Storl war es der dritte Wettkampf, nachdem er im vergangenen Sommer die Weltmeisterschaften in Doha verletzungsbedingt verpasst und die Saison vorzeitig beendet hatte. Im weltweiten Vergleich liegt der zweimalige Weltmeister mit seiner Siegerweite als 24. aber weiterhin fernab der größten Konkurrenten.

Alina Kenzel siegt bei den Frauen

Ein großes Problem ist das für ihn (noch) nicht: "Wir haben noch ein paar Pfeile im Köcher, wir haben zum Beispiel noch keine schweren Kugeln gestoßen." Die harte Olympia-Norm (21,20) will Storl bereits im März beim Winterwurf-Europacup in Leiria/Portugal angreifen.

Bei den Frauen setzte sich in Abwesenheit von Ex-Weltmeisterin Christina Schwanitz die Favoritin Alina Kenzel in persönlicher Bestleistung (18,14 m) durch.

Außerdem sicherten sich die Dreispringerin Nele Eckhardt (14,09), Stabhochspringerin Lisa Ryzih (4,45), Weitspringer Maximilian Entholzner (7,81), die Hürdensprinter Gregor Traber (7,59) und Caroline Klein (8,15) sowie die 3000-m-Läufer Maximilian Thorwirth (7:53,31 ) und Hanna Klein (9:21,72) den Titel.

Anders als Mihambo und Storl haben zahlreiche Stars der Szene auf einen Start bei der Hallen-DM verzichtet. Für Mittelstrecken-Ass Konstanze Klosterhalfen oder Top-Sprinterin Gina Lückenkemper passt die Hallen-Saison nicht in die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige