Anzeige

Taubitz verpasst Sieg beim Boykott-Weltcup

22.02.2020 12:36
Julia Taubitz verpasste die Führung im Gesamt-Weltcup
© nordphoto/Mauelshagen via www.imago-images.de
Julia Taubitz verpasste die Führung im Gesamt-Weltcup

Julia Taubitz hat beim Boykott-Weltcup der Rodler in Winterberg die Führung im Gesamt-Weltcup verpasst. Die WM-Zweite von Sotschi wurde am vorletzten Rennwochenende in einem Rennen ohne Stürze auf einer kürzeren Strecke Dritte hinter Eliza Cauce aus Lettland und Tatjana Ivanova aus Russland.

Damit verlor Taubitz vor dem Finale am Königssee nächstes Wochenende auf Ivanova weitere 15 Punkte und liegt damit 27 Punkte im Gesamtklassement zurück. Anna Berreiter aus Berchtesgaden kam auf Rang fünf.

Somit kommt es beim Finale am Königssee nächstes Wochenende zum Zweikampf zwischen Taubitz und der Russin um den Gesamtsieg.

Trotz zahlreicher Absagen der Athleten wegen der Sicherheitsbedingungen in der Bahn wurde die Veranstaltung mit verkürzten Fahrstrecken für die Frauen und die Männer durchgeführt.

Zuvor hatten am Freitag alle deutschen Doppelsitzer und auch der sechsmalige Weltmeister Felix Loch sowie der russische Weltcup-Führende Roman Repilov ihre Teilnahme abgesagt. Die Mannschaft der USA und Österreich waren ebenfalls nicht dabei und sind abgereist.

Stürme im Sauerland hatten das Eis in der ungeschützten Bahn aufgerauht. Im Training hatte es eine Reihe von Stürzen gegeben. Das deutsche Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt sprach von einem "extrem hohen und somit unkalkulierbaren Risiko".

Die Veranstalter hatten nach den Stürmen im Sauerland die Bahn nicht rechtzeitig perfekt präparieren können. Daher sprachen viele Athleten von irregulären Bedingungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige