Anzeige

Basketball-Ausnahmetalent wagt Sprung zu den Profis

21.02.2020 14:13
Basketball-Talent Satou Sabally wird am WNBA-Draft 2020 teilnehmen
© Jacob Snow/Icon Sportswire via www.imago-images.de
Basketball-Talent Satou Sabally wird am WNBA-Draft 2020 teilnehmen

Satou Sabally hat ihren Schritt vom College in die WNBA angekündigt. Die 21-Jährige gilt als Kandidatin für einen frühen Pick im Draft und besitzt echtes Starpotenzial.

Satou Sabally hatte sich für den besonderen Tag schick gemacht. Ein Interview mit dem großen US-Sportsender "ESPN" stand an - und die Augen der Basketball-Nationalspielerin funkelten. "Ich möchte mitteilen, dass ich nach dieser Saison Profi werde", sagte die 21 Jahre alte Berlinerin, die als eines der größten Talente weltweit gilt. Entsprechend groß ist das Brimborium rund um ihren Sprung in die WNBA.

Bei der Talentevergabe Draft am 17. April wird die 1,93 Meter große Flügelspielerin mit großer Wahrscheinlichkeit als eine der ersten vier Spielerinnen ausgewählt werden - keine der bisherigen drei Deutschen in der US-Profiliga wurde so hoch eingeschätzt. Sabally hat echtes Starpotenzial, das sie regelmäßig beim Collegeteam Oregon Ducks unter Beweis stellt. Hier hätte sie auch noch bleiben können.

Sie sah aber den Zeitpunkt gekommen, sich ihren "Kindheitstraum" in diesem Jahr zu erfüllen. Sabally denkt dabei auch an ihre Familie mit sechs Geschwistern, die sie als "nicht so reich oder in der Mittelschicht" bezeichnete. In der WNBA winkt ihr ein Basis-Jahresgehalt von 68.000 US-Dollar (rund 63.000 Euro), das in den Folgejahren deutlich ansteigen dürfte. "Der finanzielle Aspekt war auch auf meiner Liste", räumt sie offen ein.

View this post on Instagram

Once a Duck, Always a Duck! 💚

A post shared by Satou Sabally (@bally_satou) on

Daran, dass Sabally den Sprung bewältigt, gibt es unter Experten kaum Zweifel. Bei den Ducks legt sie mit 16 Punkten, mehr als 7 Rebounds and 2 Assists starke Werte auf. Bei einem erstaunlichen Testspielsieg des College-Teams im November gegen die eigentlich übermächtige US-Nationalmannschaft gelangen ihr 25 Zähler. "Dieses Spiel hat mir gezeigt, was ich verbessern muss, aber auch, dass ich irgendwie da bin", sagte Sabally.

Sabally-Schwestern sind DBB-Hoffnungsträgerinnen

Ihre Karriere begann früh. Mit 15 war sie bereits Stammspielerin in der zweiten Liga beim TuS Lichterfelde aus Berlin. 2015 wagte sie dann den Sprung in die Bundesliga zum Freiburger Team USC Eisvögel, bevor es 2017 in die USA ging.

Von ihrer Entwicklung soll auch die Nationalmannschaft profitieren, die bislang international keine wahrzunehmende Rolle gespielt hat. Nun ist es das Ziel, wieder einmal den Sprung zu einer EM zu schaffen, die nächste Chance besteht 2021. Auch die Olympischen Spiele 2024 peilt der Deutsche Basketball Bund (DBB) an.

2018 feierte der Verband bei der U18-Mädchen-EM die historische erste Goldmedaille bei einer Jugend-Europameisterschaft. Zur besten Spielerin des Turniers wurde Nyara Sabally gewählt, Satous zwei Jahre jüngere Schwester.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige