Anzeige

"Könnte ein leichter Kampf für Fury werden"

Fury vs. Wilder: Das sagen Klitschko, Tyson, Joshua und Co.

21.02.2020 06:44
Deontay Wilder und Tyson Fury treffen sich am Samstag in Las Vegas
© Harry How, getty
Deontay Wilder und Tyson Fury treffen sich am Samstag in Las Vegas

Das Warten hat ein Ende! In der Nacht von Samstag auf Sonntag kommt es zum mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder. Wie tippen Wladimir Klitschko, Mike Tyson, Anthony Joshua und Co. den Mega-Fight? sport.de hat die Stimmen zum Main-Event gesammelt:

Wladimir Klitschko (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Ich habe gegen Fury gekämpft und gegen Wilder gesparrt. Ich kenne beide als Mensch und als Kämpfer. Entweder knockt Wilder Fury aus oder Fury gewinnt nach Punkten. Es kommt alles auf den psychischen Zustand von Fury an. Es geht nicht um die Physis. Als Boxer würde ich sagen, dass Fury aufgrund seiner Größe und seinen Bewegungen sehr unangenehm ist. Auch Wilder ist anders. Sie haben unterschiedliche Stile, unterschiedliche Hintergründe und bringen unterschiedliches Gewicht mit. Welcher Stil der bessere ist, will ich nicht beurteilen."

Anthony Joshua (Schwergewichts-Weltmeister): "Ich glaube, dass Tyson gewinnen wird. Im Boxen geht es darum zu treffen und nicht getroffen zu werden. Fury weicht viel aus, ist größer, schlägt zurück und nutzt seinen Jab. Es ist sehr schwer, ihn zu treffen. Wenn er seinem Game Plan über zwölf Runden folgt, hat er eine gute Chance. Wilder schlägt nicht hart genug, um Fury auszuknocken. Dessen muss sich Fury bewusst sein. Er schlägt hart und hat ihn auf die Bretter bekommen, aber es war nicht hart genug, um ihn auf dem Boden zu halten. Daran muss sich Fury immer erinnern."

SugarHill Steward (Trainer Tyson Fury): "Ich sage einen Knockout vorher. Ich weiß nicht, in welcher Runde, aber ich sehe einen sensationellen Sieg von Tyson Fury. Ich würde ihn nicht trainieren, wenn Tyson selbst nicht an einen K.o. glauben würde. Ich denke, er hat schon den ersten Kampf gewonnen, aber er hat die Entscheidung den Punktrichtern überlassen. Wenn man rausgeht und seinen Gegner ausknockt, ist man selbst der Richter." 


Mehr dazu: Tyson Fury droht Deontay Wilder


Mike Tyson (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Ich war immer für Fury, weil er nach mir benannt wurde. Ich habe ihn nie verstanden, aber er hat immer wieder gute Kämpfer besiegt und sie ausgelacht. Das hat mich zu einem Fan gemacht. Er ist so viel besser, als er aussieht. Der Rückkampf wird sehr interessant, weil beide Kämpfer was zu beweisen haben. Ich wünsche Tyson einfach nur alles Gute."

George Foreman (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Wenn Tyson das macht, was er im ersten Kampf gemacht hat, sehe ich ihn locker nach Punkten gewinnen. Wenn Wilder seine Rechts-Links-Kombination landet, dann kann er Fury in sieben oder acht Runden ausknocken. Ich weiß wirklich nicht, was passiert. Ich kann nur sagen, dass ich nicht auf den Kampf wetten würde." 

Axel Schulz (Box-Legende): "Ich glaube, dass Tyson Fury das Ding gewinnen wird, der ist einfach eine Granate und gefällt mir richtig gut - vom Boxerischen. Er ist unberechenbar, er macht einfach Sachen, mit denen man überhaupt nicht rechnet. Er dreht sich teilweise während des Kampfes, wo man denkt: Was macht der denn jetzt? Er macht den Gegner nervös, wie er es damals auch mit Wladimir Klitschko gemacht hat. Ich glaube, dass Fury nach Punkten gewinnen wird.

Evander Holyfield (Ex-Schwergewichts-Weltmeister): "Ich tippe auf Wilder, weil er selbstbewusst ist und all die richtigen Dinge macht, um in Form zu bleiben. Er ist nicht nur ein großer Kerl mit einer rechten Hand, er geht einen Kampf mittlerweile auch berechnender an. Deswegen glaube ich, dass er den Kampf gewinnen wird."

Marvelous Marvin Hagler (Box-Legende und Ex-Mittelgewichts-Weltmeister): "Ich glaube nicht, dass er [Wilder] so wie beim ersten Mal kämpft. Dieses Mal wird er sichergehen, dass Fury auf dem Boden bleibt, wenn er ihn einmal dort hat. Ich kann mich nicht auf einen Sieger festlegen, aber ich wünsche mir Wilder, weil ich ihn gerne gegen Anthony Joshua sehen will. Dieser Kampf ist überfällig."

 

Marco Huck (Ex-Weltmeister): "Ein sensationeller Kampf, den man nicht verpassen darf. Meines Erachtens hat Fury die Nase ein bisschen vorne, weil er besser boxen kann. Allerdings kann Wilder jedem die Lichter ausknipsen, wie kein Zweiter, vor allem auch Fury. Ich persönnlich würde mich freuen, wenn Fury gewinnt, weil ich gerne gegen ihn boxen würde."

Kevin Barry (Trainer von Schwergewichtler Joseph Parker): "Wenn Wilder nur abwartet, könnte es ein sehr leichter Kampf für Fury werden, der Wilder mit seiner Reichweite und seinem schnellen Jab auseinandernehmen kann. Wilder hat im ersten Kampf an vielen Mustern festgehalten, obwohl sie nicht funktioniert haben. Das wird er nun ändern müssen."


Mehr dazu: So stürzt Tyson Fury Deontay Wilder vom Thron


Rüdiger May (Ex-Boxer und Trainer): "Meiner Meinung nach ist der Kampf völlig offen. Bei Wilder schein zwar ziemlich klar, was da kommt, bei Fury wird es aber wohl eine schöne Wundertüte werden, bei der niemand weiß, was drin ist und rauskommt. Ich vermute, Fury wird in den ersten Runden furios starten und versuchen Wilder auszuknocken. Gelingt ihm das nicht, wird er sich zurückziehen und versuchen, Wilder aus der Rückwärtsbewegung abzukontern."

Otto Wallin (Schwergewichtler): "Bei Wilder weiß man nie. Er braucht nur einen Schlag, um Leute auszuknocken. Ich glaube nicht, dass Wilder ein guter Boxer ist, aber er ist ein großartiger Puncher. Man weiß nie, alles kann passieren. Ich setzte aber auf einen Punktsieg von Tyson Fury."

Adam Kownacki (Schwergewichtler): "Ich setze auf Wilder und rechne mit einem Knockout in der siebten Runde. Wilder wird geduldig sein und auf seine Chance warten. Und dann wird er liefern. Ich denke, dass Wilder eine schwere Rechte landen wird und Fury diesmal nicht wieder hochkommt."

 

Ulli Wegner (Trainer-Legende): "Ich freue mich sehr auf diese Auseinandersetzung, das wird unheimlich interessant. Für mich ist der schlagstarke Deontay Wilder der Favorit. Wilder hatte auch im ersten Duell leichte Vorteile. Wobei ich sagen muss, dass mich Fury schwer beeindruckt hat, wie er nach den Niederschlägen zurückgekommen ist und den Kampf angenommen hat. Ich glaube aber, dass sich Wilder bei der Neuauflage keine Blöße geben wird. Das ist ein echter Draufgänger, der wird die Schlacht gewinnen."

Manny Pacquiao (Box-Legende und mehrfacher Weltmeister): "Wette niemals gegen einen Puncher, erst recht nicht gegen einen wie Deontay Wilder. Wenn ich Wilder ansehe, denke ich an Mike Tyson. Ich sehe einen Knockout in der zehnten Runde."

Bermane Stiverne (Schwergewichtler): "Ich glaube, dass Wilder Tyson Fury ausknocken wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er seine Rechte oder den linken Haken landet und den Kampf beendet. Beim ersten Mal hat sich Wilder mit seiner Power gerettet, aber jetzt wo Fury weiß, wie sich diese Power anfühlt, wird er das im Kopf haben." 

Eddie Hearn (Promoter von Anthony Joshua): "Natürlich will ich, dass Tyson gewinnt, weil er ein Brite ist. Außerdem würde ein Sieg es uns einfacher machen, den großen Kampf [gegen Joshua] zu veranstalten. Leider glaube ich aber, dass Wilder den Kampf gewinnen wird. Ich habe ein paar Dinge aus dem Trainingscamp von Tyson gehört. Vielleicht war es Quatsch, trotzdem denke ich, dass Wilder den Kampf vorzeitig gewinnt." 

Kalle Sauerland (Box-Promoter): "Im Boxen, vor allem im Schwergewicht, ist es immer interessant, wenn man zwei riesen Charakter wie Wilder und Fury hat.  Es ist faszinierend, weil wir beide schon im Ring gesehen haben. Jeder tippt, dass entweder Wilder durch K.o. oder aber Fury nach Punkten gewinnt. Ich mache das anders. Mein Tipp: Fury packt das Ding in der sechsten oder siebten Runde und knockt Wilder aus."

 

Kai Ebel (RTL-Ringreporter): "Fury ist für mich der bessere Boxer und Wilder der stärkere Puncher. Wenn es über die Punkte geht, tippe ich auf Fury, aber wenn es vorzeitig ausgeht, kann der Sieger nur Wilder heißen."

Bob Arum (Promoter-Legende): "Wilder ist ein eindimensionaler Kämpfer. Er ist kein guter Boxer, um ehrlich zu sein, ist er ein grauenhafter Boxer. Aber er hat eine Waffe und das ist seine enorme rechte Hand, die für mich wie die stärkste Rechte aussieht, die ich je gesehen habe."

Dan Rafael ("ESPN"-Box-Experte): "Wilder ist der beste Puncher im Boxen und er hat Fury im ersten Kampf zweimal zu Boden geschlagen. Es war ein Wunder, dass Fury die zwölfte Runde nach dem harten Niederschlag überlebt hat. Wilder wird ihn erneut spät auf die Bretter schicken und diesmal den Knockout verbuchen."

csc

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige