Anzeige

"Rettungsanker Ronaldo": Presse zerreißt Juventus

14.02.2020 11:41
Cristiano Ronaldo bewahrte Juventus Turin vor der zweiten Niederlage in Folge
© www.imagephotoagency.it.... via www.imago-images.d
Cristiano Ronaldo bewahrte Juventus Turin vor der zweiten Niederlage in Folge

Ein Videobeweis, ein zweifelhafter Handelfmeter und ein eiskalter Cristiano Ronaldo haben den italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin vor der nächsten Niederlage bewahrt.

Im Halbfinal-Hinspiel der Coppa Italia traf der Portugiese in der Nachspielzeit zum 1:1 (0:0) beim AC Mailand, nach dem glücklichen Remis gab es viel Kritik - auch an Trainer Maurizio Sarri.

"Der Rettungsanker Ronaldo erspart Juve eine weitere Blamage", kommentierte "Corriere della Sera". "CR7 rettet Juve vor der Pleite, doch Super-Ronaldo wird nicht ewig lang allein genügen, um die Alte Dame über Wasser zu halten", schrieb die "Gazzetta dello Sport".

"Ronaldo rettet Sarri. Juve spielt ungenau, unkonzentriert und überheblich. Die Mannschaft ist nur ein Schatten des erfolgreichen Teams von Sarris Vorgänger Allegri", analysierte "Corriere dello Sport".

Juventus, das am vergangenen Serie-A-Spieltag bei Hellas Verona verloren hatte (1:2), geriet in San Siro durch ein Tor des früheren Frankfurters Ante Rebic in Rückstand (61.). Ronaldo traf zum Ausgleich (90.+1), nachdem er selbst den Strafstoß bei einem Schussversuch herausgeholt hatte. Erst nach Videobeweis entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter.

"Wir tun uns schwer, unsere Leistung zu steigern"

Durch den späten Treffer Ronaldos, der in den jüngsten zwölf Pflichtspielen in Meisterschaft (10) und Cup (2) immer getroffen hat, ist die Ausgangsposition für das Rückspiel im eigenem Stadion (4. März) vielversprechend.

Sarri war unzufrieden. "Wir kassieren Tore, die wir vermeiden könnten. Wir tun uns schwer, unsere Leistung zu steigern", sagte der Trainer. Auch Torhüter Gianluigi Buffon war mit dem Auftritt nicht einverstanden: "Wir können mit dem Remis zufrieden sein, wenn man bedenkt, wie das Match gelaufen ist."

Für Milan ist das Remis nach der 2:4-Pleite im Derby gegen Inter am Sonntag eine weitere bittere Pille. "Wir hätten den Sieg verdient, ich bin auf die Leistung der Mannschaft stolz. Der Elfmeter ist ungerechtfertigt", sagte Coach Stefano Pioli.

Zuvor hatte Milan allerdings neunmal in Folge gegen Juventus verloren. Im zweiten Halbfinal-Hinspiel am Mittwoch war dem SSC Neapel bei Inter ein 1:0-Sieg gelungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Serie A Serie A
Anzeige
Anzeige