Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Sepang-Test sorgt bei Honda für Sorgenfalten

10.02.2020 09:13
Marc Márquez und Co. hatten eniges zu bemängeln
© Hazrin Yeob Men Shah/Icon Sportswire via www.imago
Marc Márquez und Co. hatten eniges zu bemängeln

Honda-Pilot Cal Crutchlow nahm beim Sepang-Test kein Blatt vor den Mund, als es um die Bewertung der 2020er-Version der RC213V ging . Laut dem Briten hat sich das Fahrverhalten der Honda weiter verschlechtert. Crutchlow ist überzeugt, dass die Honda nicht besonders gut mit den Michelin-Reifen arbeitet. Und auch Marc Márquez äußerte einige Bedenken .

Márquez reiste auf Grund seiner Schulterverletzung geschwächt zum Sepang-Test. Doch seine körperliche Verfassung bereitete ihm weniger Sorgen als der Entwicklungsstand bei Honda. Haben die Japaner bei der Entwicklung der RC213V den falschen Weg eingeschlagen?

"Wir können noch kein klares Statement abgeben", kommentiert Teamchef Alberto Puig. "Unser Spitzenfahrer ist nicht vollkommen fit. Deshalb ist der Test nicht so aussagekräftig. Wir probieren einige Dinge und haben ein grobes Verständnis. Doch wir benötigen den kommenden Test in Katar, um genauere Analysen abgeben zu können, wie unser Motorrad ist."

Warum Honda der Motor wichtiger als das Chassis ist

"Im Moment kann Marc nur 60 oder 70 Prozent abrufen", bedauert Puig. Die Handling-Probleme der 2020er-Maschine genießen bei Honda momentan sowieso nicht die oberste Priorität: "Wir haben noch Zeit, um einige Probleme zu beheben. Beim Chassis hat man keine so große Eile wie beim Motor."

"Im Laufe des Jahres kann man sich mit dem Chassis beschäftigen. Beim Motor ist das eine andere Geschichte", beruhigt Puig, der auch mitbekam, wie kritisch sich Cal Crutchlow nach dem zweiten Testtag äußerte.

"Cal übernahm am Samstag sehr viel Arbeit. Er hat viele Dinge ausprobiert und am Ende des Tages fand er eine Einstellung, die nicht schlecht funktionierte. Damit war er recht zufrieden. Das möchten wir mit Marc bestätigen, auch wenn sein Zustand nicht so gut ist", bemerkt Puig. "Cal ist eine große Hilfe. Wir möchten ihm danken."

Mangelnde Leistung ist kein Problem

Der Motor der RC213V wurde für 2020 weiter verbessert und soll noch mehr Leistung haben. "Ich glaube nicht, dass die Leistung das Problem ist. Es geht eher um die Nutzbarkeit der Leistung. Daran arbeiten wir. Die Honda hatte immer viel Leistung", stellt Puig klar. "Wir arbeiten an der Elektronik, um die Leistung nutzbar zu machen."

In Sepang wurde aber nicht ausschließlich am Motor gearbeitet. Es kamen auch viele neue Chassisteile zum Einsatz. "Ich kann nicht sagen, wie viele Teile wir probiert haben, weil ich es nicht weiß. Wir haben aber eine Vorstellung vom Konzept. Wir wissen, was wir wollen und konzentrieren uns auf eine Richtung", gibt Puig Entwarnung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motorrad MotoGP 2020

Katar
Katar GP
08.03.
Spanien
Spanien GP
03.05.
Frankreich
Le Mans
17.05.
Italien
Italien GP
31.05.
Spanien
Katalonien GP
07.06.
Deutschland
Deutschland GP
21.06.
Niederlande
Niederlande GP
28.06.
Finnland
Finnland GP
12.07.
Tschechien
Tschechien GP
09.08.
Österreich
Österreich GP
16.08.
Großbritannien
Großbritannien GP
30.08.
San Marino
San Marino GP
13.09.
Spanien
Aragon GP
27.09.
Thailand
Thailand GP
04.10.
Japan
Japan GP
18.10.
Australien
Australien GP
25.10.
Malaysia
Malaysia GP
01.11.
USA
Amerika GP
15.11.
Argentinien
Argentinien GP
22.11.
Spanien
Valencia GP
29.11.
Anzeige