Anzeige
powered by leichtathletik.de

Konstanze Klosterhalfen bricht die nächsten Rekorde

09.02.2020 10:20
Konstanze Klosterhalfen präsentiert sich in Topform
© AFP/GETTY IMAGES/SID/Maddie Meyer
Konstanze Klosterhalfen präsentiert sich in Topform

Ausnahme-Läuferin Konstanze Klosterhalfen hat am Samstag bei den Millrose Games in New York ihre eigene deutsche Hallen-Bestleistung über die Meile und auf dem Weg dahin auch ihren nationalen Rekord über die 1.500 Meter verbessert. Die 22-Jährige steigerte ihre ein Jahr alte 1.500 Meter-Bestmarke um fast drei Sekunden und lief die Strecke in der Halle zum ersten Mal unter vier Minuten.

Ziemlich genau vor einem Jahr, am 8. Februar 2019, hatte Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) bei den Millrose Games in New York in 4:19,98 Minuten eine deutsche Hallen-Bestleistung über die Meile (1.609 m) und im gleichen Rennen als Durchgangszeit in 4:02,70 Minuten einen deutschen Hallen-Rekord über die 1.500 Meter aufgestellt.

Dass es noch deutlich schneller geht, bewies die WM-Dritte über 5.000 Meter, die in den USA trainiert, am Samstag an selber Stelle. Sie legte die gut acht Runden in einem Wahnsinnstempo zurück. Im Ziel stoppte die Uhr eine neue deutsche Meilen-Bestmarke von 4:17,26 Minuten an. Die selten gelaufene Strecke wird vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) nur im Freien als offizieller Rekord geführt.

Platz vier und sechs in der ewigen Weltbestenliste

Was daher noch viel beachtlicher ist: Die 1.500 Meter-Durchgangszeit von "Koko" betrug rasante 3:59,87 Minuten. Damit steigerte die Halle-EM-Zweite von 2017 über diese Strecke ihren Rekord nochmals um fast drei Sekunden und brach auch zum ersten Mal in der Halle die Schallmauer von vier Minuten.

Das Kunststück war vor ihr nur sechs weiteren Läuferinnen auf der Welt gelungen. Die Leverkusenerin sortiert sich in der ewigen 1.500 Meter-Weltbestenliste, die Genzebe Dibaba (Äthiopien; 3:55,17 min) als Hallen-Weltrekordlerin anführt, auf Position sechs ein. Über die Meile rückt die DLV-Läuferin sogar auf Positon vier der ewigen Top-Liste vor.

Mit Elle Purrier hatte Konstanze Klosterhalfen eine starke Konkurrentin im Rennen. Während die US-Amerikanerin nach 1.500 Metern mit einer Zwischenzeit von 4:00,20 Minuten noch mehr als drei Zehnel hinter der fünffachen Deutschen Rekordhalterin lag, hatte sie den stärkeren Schlussspurt und gewann das Meilen-Rennen vor heimischer Kulisse in neuem US-Rekord von 4:16,85 Minuten – die zweitschnellste jemals gelaufene Zeit über diese Distanz. Nur Genzebe Dibaba (4:13,31 min) war 2016 schneller gewesen.

Pamela Lechner

© leichtathletik.de

Dieser Text wird mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Leichtathletik-Verbands zur Verfügung gestellt. Der DLV ist Medienpartner von sport.de.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige