Anzeige

Club springt zunächst über den Strich

Nürnberg feiert Befreiungsschlag im Abstiegskampf

02.02.2020 15:21
Der 1. FC Nürnberg verlässt nach dem Heimsieg die Abstiegsplätze
© Sportfoto Zink / Daniel Marr via www.imago-images.
Der 1. FC Nürnberg verlässt nach dem Heimsieg die Abstiegsplätze

Der 1. FC Nürnberg hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga den erhofften Befreiungsschlag gelandet und einen ersten Schritt aus der Krise gemacht.

Die Mannschaft von Trainer Jens Keller holte einen schwer erkämpften und immens wichtigen 2:0 (1:0)-Sieg gegen den SV Sandhausen und konnte erst einmal die Abstiegsränge verlassen.

"Es war kämpferisch ein gutes Spiel und ein erster Schritt. Der Sieg war wichtig, wir haben aber noch viele schwere Spiele vor uns und noch nichts erreicht", sagte Keller nach dem Abpfiff bei "Sky".

Der Club ging beim erst zweiten Erfolg unter Keller durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Michael Frey in der 12. Minute in Führung. Robin Hack erhöhte mit einer starken Einzelleistung (53.) auf 2:0.

Leart Paqarada scheiterte danach mit einem Foulelfmeter an FCN-Keeper Christian Mathenia (64.). Einziger Wermutstropfen für Nürnberg: Frey fehlt beim Spiel in Osnabrück wegen einer Gelb-Roten Karte (78.).

Für Sandhausen war es nach neun Spielen ohne Niederlage der erste Rückschlag. Das Team von Uwe Koschinat verpasste damit die Chance, den Anschluss an die vorderen Ränge zu halten. Die Nürnberger stoppten dagegen ihre Talfahrt mit nur sieben Punkten aus den letzten elf Spielen, spielerisch offenbarte der engagierte Absteiger aber noch viel Luft nach oben.

Jeder wisse, sagte FCN-Mittelfeldspieler Johannes Geis vor der Partie, "was die Stunde geschlagen hat". Der Druck war zu spüren. Trotz der frühen Führung wirkten die Franken, die Keller nach der 1:4-Pleite in Hamburg auf vier Positionen verändert hatte, lange verunsichert.

Sandhausen agierte überlegen, konnte die Probleme des FCN aber nicht konsequent nutzen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige