Anzeige

Erster Sieg unter Kauczinski: Dynamo darf wieder hoffen

29.01.2020 22:28
© Dennis Hetzschold via www.imago-images.de

Dynamo Dresden schöpft im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Bundesliga neue Hoffnung.

Der Tabellenletzte startete mit einem 1:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC ins neue Jahr und feierte im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Markus Kauczinski den ersten Sieg - ausgerechnet gegen dessen Ex-Klub.

Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nach dem vierten Saisonerfolg noch vier Punkte.

Die Freiburger Leihgabe Marco Terrazzino brachte die Sachsen, die zuvor fünfmal in Folge sieglos geblieben waren, in Führung (38.).

27.595 Zuschauer sahen eine schwache Partie mit wenigen Höhepunkten, die Gastgeber gingen mit mehr Aggressivität und Zweikampfstärke zu Werke.

Kauczinski hatte am 10. Dezember die Nachfolge des eine Woche zuvor entlassenen Cristian Fiel angetreten und die ersten beiden Spiele gegen den VfL Osnabrück (0:3) und den 1. FC Nürnberg (0:2) verloren.

Beim KSC hatte er in verschiedenen Funktionen von 2001 bis 2016 gearbeitet.

Drei Neuzugänge bei Dynamo dabei

Drei der sechs Winterzugänge standen bei Dynamo auf dem Platz: neben Terrazzino auch die Heidenheimer Leihgabe Patrick Schmidt, der ebenfalls ausgeliehene Ondrej Petrak (1. FC Nürnberg) wurde im Gegensatz zu Godsway Donyoh (Leihgabe vom FC Nordsjaelland) eingewechselt.

Josef Husbauer (Leihe von Slavia Prag) und der frühere dänische Nationalspieler Simon Makienok, dessen Wechsel vom FC Utrecht wenige Stunden zuvor bestätigt worden war, fehlten noch im Kader.

Beim KSC stand der einzige Neuzugang, der aus Freiburg ausgeliehene Mittelfeldspieler Jerome Gondorf, in der Startelf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige