Anzeige

"Keine Grüppchenbildung" beim FC Bayern

Matthäus schwärmt von Flick - Schubert "mangelhaft"

25.01.2020 22:25
Lothar Matthäus fand nur lobende Worte für die Leistung des FC Bayern
© opokupix via www.imago-images.de
Lothar Matthäus fand nur lobende Worte für die Leistung des FC Bayern

Lothar Matthäus hat nach dem überzeugenden 5:0-Sieg des FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 die Arbeit von Trainer Hansi Flick hervorgehoben.

"Er unterhält sich viel mit den Spielern und kitzelt sie, indem er sie auch einmal auf die Bank setzt. Bei Hansi steht die Mannschaft im Vordergrund", so der Rekordnationalspieler bei "Sky".

Matthäus hob hervor, dass es unter Flick "keine Grüppchenbildung mehr" gibt, es dränge "nichts über die Medien nach außen" - eines der großen Probleme von Vorgänger Niko Kovac. Für Matthäus ist der FC Bayern mit Flick längst zum alten Erfolgsrezept zurückgekehrt: "Es ist so wie es unter Jupp Heynckes war."

Gegen Schalke überzeugten die Münchner vor allem spielerisch. "Das war absolut Meisterform der Bayern. Sie haben das Spiel dominiert und Schalke überhaupt keine Chance gelassen", analysierte der TV-Experte. Durch die Niederlage von RB Leipzig bei Eintracht Frankfurt liegen die Münchner nun nur noch einen Punkt hinter dem ersten Tabellenplatz.

Aufgrund der "Glanzleistung der Bayern" sei der Sieg letztlich "auch in der Höhe verdient. Ihr schnelles Umschalten gerade auch in der Defensive hat super funktioniert. Offensiv sind sie kaum auszurechnen". Die Tore für die Bayern erzielten Robert Lewandowski (6.), Thomas Müller (45.), Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.).

Matthäus: "Leistung von Schubert war heute mangelhaft"

Zudem habe das Team von Hansi Flick, das in zwei Wochen auf RB Leipzig trifft, im zweiten Durchgang "sogar noch Kräfte sparen" können. "Das war heute gut für ihr Selbstvertrauen."

Beim FC Schalke 04 geht es nach er deutlichen Niederlage hingegen nun darum, schnellstmöglichst wieder in die Spur zu finden. Trainer David Wagner muss vor dem nächsten Bundesliga-Spiel am Freitagabend bei Hertha BSC jedoch eine schwere Entscheidung treffen: Kehrt der Bald-Münchner Alexander Nübel nach Rotsperre ins Schalker Tor zurück oder darf Markus Schubert seinen Platz zwischen den Pfosten behalten?

"Es würde nach den fünf Gegentoren und zwei Fehlern von Schubert Sinn machen, Nübel nächste Woche wieder ins Tor zu stellen", urteilte Matthäus: "Andererseits steht Nübel bei den Fans nicht positiv dar. Das ist eine schwierige Entscheidung für den Trainer, da wird er noch einige schlaflose Nächte haben. Die Leistung von Schubert war heute mangelhaft."

gkl

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige