Anzeige

Schalke-Boss Tönnies fühlt sich "falsch verstanden"

25.01.2020 22:02
Clemens Tönnies ist Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04
© kolbert-press/Christian Kolbert via www.imago-imag
Clemens Tönnies ist Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04

Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies hat abermals zu seinen viel diskutierten Äußerungen aus dem vergangenen August beim Tag des Handwerks in Paderborn Stellung bezogen. 

Vor der herben 0:5-Klatsche des FC Schalke 04 beim FC Bayern München am Samstagabend erklärte Tönnies gegenüber "Sky", das vergangene Jahr sei "unglaublich schwer" gewesen: "Natürlich hat mich der August unglaublich getroffen. Nicht weil ich erkannt habe, dass ich was falsch gesagt habe, sondern dass man mich falsch verstanden hat. Ich habe es gut gemeint."

Tönnies wünsche sich als Resümee der langen Diskussion, "dass es mehr Energie gibt für den wunderbaren Kontinent Afrika und die Menschen, die dort leben. Wenn das dabei rauskommt, war es nicht umsonst".

Als Redner beim Tag des Handwerks hatte er Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel kritisiert. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige