Anzeige

15 Millionen Euro Ablöse im Raum?

Medien: Bruun Larsen sagte Premier-League-Klub ab

25.01.2020 21:32
Verlässt Jacob Bruun Larsen den BVB im Winter?
© TEAM2 via www.imago-images.de
Verlässt Jacob Bruun Larsen den BVB im Winter?

Jacob Bruun Larsen darf Borussia Dortmund dem Vernehmen nach im Winter verlassen. Ein Angebot aus der englischen Premier League lehnte der BVB-Angreifer offenbar allerdings ab.

Der 21 Jahre alte Flügelspieler hat nach Informationen von "Bild" ein Angebot von AFC Bournemouth abgeschlagen. Der Klub aus dem Süden Englands soll bereit gewesen sein, eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro an die Borussia zu zahlen.

Bruun Larsen habe sich mit dem Tabellen-18. allerdings nicht auf einen Vertrag einigen wollen. Über die Hintergründe ist nichts bekannt.

Bankdrücker Bruun Larsen hat beim BVB noch einen Vertrag bis Sommer 2021. Im vergangenen Oktober hatte er noch erklärt, "keine Ambitionen" zu haben, Dortmund zu verlassen. Er wolle sich trotz der großen Konkurrenz im Angriff durchsetzen. Der Däne absolvierte in dieser Spielzeit erst acht Partien, nur einmal stand er in der Startelf.

BVB will Bruun Larsen keine Steine in den Weg legen

"Bild" zufolge schaut sich der Youngster nun dennoch weiter nach Alternativen um, sein Berater Ivan Marko Benes sondiere derzeit den Markt. Bis zum Transferende am 31. Januar bleibt Bruun Larsen jedoch nicht mehr viel Zeit.

Borussia Dortmund soll Bruun Larsen bereits signalisiert haben, dass man ihm bei einem entsprechenden Angebot keine Steine in den Weg legen wird, wie "Sport Bild" zuletzt berichtete. Zuvor wurde über ein Interesse von Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt berichtet, SGE-Manager Fredi Bobic dementierte jedoch in der vergangenen Woche.

Jacob Bruun Larsen kam im Sommer 2014 als Jugendspieler von seinem Heimatverein Lyngby BK zur Borussia, 2016 debütierte er im DFB-Pokal gegen den 1. FC Union Berlin für die Profis. Nach einer Leihe zum VfB Stuttgart in der Rückrunde der Saison 2017/18 schaffte er unter Trainer Lucien Favre in der folgenden Spielzeit den Durchbruch.

gkl

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige