Anzeige

China-Weltcup wegen Coronavirus vor Absage?

24.01.2020 12:43
Auch an der Charité Berlin Mitte wird das Coronavirus erforscht
© Christophe Gateau
Auch an der Charité Berlin Mitte wird das Coronavirus erforscht

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in China ist der Weltcup der alpinen Skifahrer auf den Olympia-Strecken in Yanqing am 15./16. Februar gefährdet.

Mit einer Abfahrt und einem Super-G sollten dort die Skisportler die Strecken für die Spiele im Jahr 2022 testen. Der Internationale Skiverband (FIS) beobachte die Situation genau, erklärte eine Sprecherin der österreichischen Agentur APA.

"Die FIS verfolgt die Entwicklungen des Coronavirus zusammen mit den beteiligten Stakeholdern aufmerksam. Wir werden weiterhin beobachten, was die Behörden bezüglich Reisen empfehlen, und überwachen, ob der Virus erfolgreich eingedämmt wird", sagte die FIS-Sprecherin.

Der Ski-Weltcup-Tross reist über Peking nach China ein, von dort sollte der Transfer in das rund 100 Kilometer entfernte, nördlich gelegene Skigebiet von Yanqing erfolgen.

Aus Angst vor einer Verbreitung der neuartigen Lungenkrankheit in China sind inzwischen mehr als 43 Millionen Menschen weitgehend von der Außenwelt abgeschottet worden.

Die Zahl der bestätigten Infektionen in China stieg auf fast 900. Bisher sind 26 Menschen gestorben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelle Wintersport-Events

Herren
Japan
Naeba
22.02.2020
Riesenslalom
02:00
Herren
Norwegen
Trondheim
22.02.2020
HS 138, 10km
09:30
Damen
Schweiz
Crans Montana
22.02.2020
Abfahrt
10:30
Damen
Slowenien
Ljubno ob Savinji
22.02.2020
HS 94 Team
11:30
Damen
Weltmeisterschaft
22.02.2020
Staffel 4x6km
11:45
Anzeige
Anzeige