Anzeige

RB-Verteidiger bei mehreren Klubs auf dem Zettel

Medien: Große Konkurrenz für Bayern im Upamecano-Poker

22.03.2020 09:05
Wechselt Dayot Upamecano von RB Leipzig zum FC Bayern?
© Christian Schroedter via www.imago-images.de
Wechselt Dayot Upamecano von RB Leipzig zum FC Bayern?

Dass der FC Bayern offenbar intensiv um die Dienste von Dayot Upamecano buhlt, ist nicht mehr neu. Allerdings bemühen sich auch mehrere internationale Top-Klubs mit Nachdruck um den Innenverteidiger von RB Leipzig.

Die Münchner sollten gewarnt sein: Laut "Le10 Sport" wird das Interesse an Upamecano beim FC Barcelona immer intensiver. Schließlich hat die Verpflichtung eines robusten Abwehrspielers bei Barca-Coach Quique Sétien höchste Priorität.

Auch der AC Milan soll sich intensiv mit dem 21-jährigen Franzosen beschäftigen. Nach Informationen von "Mundo Deportivo" hat Milans Chef-Scout Geoffrey Moncada den RB-Leistungsträger bereits seit Monaten auf dem Zettel.

Zuletzt habe Sportdirektor Massimiliano Mirabelli zudem Kontakt zu Upamecano aufgenommen, um ihn von einem Wechsel zu den Rossoneri zu überzeugen.

FC Bayern prescht vor

Auch der FC Bayern soll inzwischen offiziell beim Management Upamecanos wegen eines Wechsels zur kommenden Saison angefragt haben, wie "Bild" unlängst berichtete. Laut "France Football" besitzt die Verpflichtung des Noch-Leipzigers für die Bayern-Verantwortlichen "Priorität".

Der vertraglich nur noch bis 2021 gebundene Profi könnte RB im Sommer verlassen. Seine Ausstiegsklausel liegt dann angeblich bei 60 Millionen Euro.

In München könnte Upamecano helfen, den personellen Engpass im Abwehrzentrum zu beheben. Zur kommenden Saison dürfte Jérôme Boateng den FC Bayern verlassen. Mit Niklas Süle, Lucas Hernández und Benjamin Pavard stünden dann nur noch drei gelernte Innenverteidiger im Kader, von denen Letztgenannter zumeist auf der rechten Verteidigerposition zum Einsatz kommt.

FC Bayern schon länger an Upamecano interessiert?

Hinzu kommen Linksverteidiger David Alaba, der unter Hansi Flick aktuell ausschließlich in der Abwehrzentrale aufläuft, sowie Youngster Lars Lukas Mai, der bislang aber noch keine ernstzunehmende Alternative darstellte. Es besteht also Bedarf auf dieser Position.

Bereits im Januar hatte "Sky" vermeldet, der FC Bayern habe Upamecano auf dem Zettel. Wie "Sport Bild" berichtet, sei Upamecano bereits bei seinem Wechsel 2016 von Red Bull Salzburg nach Leipzig ein Thema in München gewesen. Dass sich der Klub damals gegen eine Verpflichtung entschied, werde intern im Rückblick als "falsche Entscheidung" bewertet, heißt es.

In München würde Upamecano die französische Riege um Hernández, Pavard, Mickaël Cuisance, Corentin Tolisso und Kingsley Coman ergänzen. Zumindest die Eingewöhnung abseits des Platzes dürfte ihm also leicht fallen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige