Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Neues Datum für die Rallye Argentinien

20.01.2020 10:51
Die WRC geht eine Woche früher in Argentinien an den Start
© MST
Die WRC geht eine Woche früher in Argentinien an den Start

Der Automobil-Weltverband FIA hat am Montag Änderungen am Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) für die Saison 2020 bekanntgegeben. In einer Online-Abstimmung des Motorsport-Weltrats (WMSC) wurde demnach in der vergangenen Woche die Absage der Rallye Chile offiziell bestätigt.

Zugleich wurde die Rallye Argentinien um eine Woche nach vorne verlegt. Anstatt vom 30. April bis zum 3. Mai 2020, findet der nun einzige WM-Lauf in Südamerika jetzt vom 23. bis 26. April 2020 statt.

Durch diese nach der Absage der Rallye Chile mögliche Verlegung bekommen die Teams bei der Verschiffung der Ausrüstung nach Afrika eine Woche mehr Zeit. Dort findet Mitte Juli mit der Rallye Kenia die nächste Übersee-Veranstaltung statt.

Die Organisatoren der Rallye Chile hatten bereits Ende November erklärt, dass sie den WRC-Lauf aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise und damit verbundenen Unruhen im Land nicht durchführen können. Nach einer Einigung mit dem WRC-Promoter galt die Zustimmung des Weltrats als reine Formalie.

Einen Nachrücker für die Rallye Chile, die erst 2019 in den WRC-Kalender aufgenommen worden war, gibt es nicht. So werden 2020 nur 13 Läufe gefahren. Die WRC-Saison beginnt in dieser Woche mit der Rallye Monte-Carlo und endet am 22. November in Japan. Die Rallye Deutschland findet 2020 vom 15. bis 18. Oktober statt.

Außerdem wurde vom WMSC entschieden, dass das Finale der Junior-WM nicht wie zuvor geplant im Rahmen der Rallye Deutschland, sondern erst Anfang November bei der Rallye Großbritannien stattfinden wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige