Anzeige

Erneut französischer Doppelsieg in Ruhpolding

Doll verpasst Podestplatz in der Verfolgung knapp

19.01.2020 15:12
Kein Podestplatz für Benedikt Doll in der Verfolgung
© FrankHoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Kein Podestplatz für Benedikt Doll in der Verfolgung

Biathlet Benedikt Doll hat zum Abschluss des Heimweltcups in Ruhpolding seine gute Ausgangslage in der Verfolgung nicht für den dritten Podestplatz des Winters nutzen können.

Der 29-Jährige aus Breitnau, der nach dem Sprint als Dritter ins Rennen gegangen war, musste sich über 12,5 km trotz nur einer Strafrunde mit dem fünften Platz zufrieden geben.

Auf den letzten Metern fehlten Doll die nötigen Kräfte, 6,2 Sekunden fehlten zum drittplatzierten Norweger Vetle Sjaastad Christiansen.

"Ich fühle mich auf der Ruhpolding-Runde nicht so wohl. Darum war es schon nach dem Schießen klar, dass es schwierig wird, die Runde zu gewinnen", sagte Doll.

Im Kampf um das Podest war zudem der Stock des Norwegers Vetle Sjaastad Christiansen aus Versehen im Gesicht von Doll gelandet. "Im Gefecht, gibt es ein paar Schäden", sagte der Sprint-Dritte ohne Vorwurf.

In Abwesenheit des norwegischen Überfliegers Johannes Thingnes Bö feierte der Franzose Martin Fourcade seinen vierten Sieg in Serie und baute seine Führung im Gesamtweltcup aus.

Martin Fourcade hängt Quentin Fillon Maillet ab

Der fünfmalige Olympiasieger gewann nach einer fehlerfreien Schießleistung souverän mit 17,6 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Quentin Fillon Maillet (1 Strafrunde). Christiansen lag nach einem Fehlschuss 46 Sekunden hinter Fourcade.

Zuvor hatte sich bei den Frauen Weltmeisterin Denise Herrmann als beste Deutsche vom 19. Startplatz auf Rang sechs verbessert.

In der kommenden Woche steht für die Biathleten ab Donnerstag die WM-Generalprobe im slowenischen Pokljuka auf dem Programm.

Nach einer zweiwöchigen Pause startet dann der Saisonhöhepunkt in Antholz (13. bis 23. Februar).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige