powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

"Völlig utopisch": Gladbach-Ikone glaubt nicht an Titel

16.01.2020 10:50
Spricht über Gladbach, FC Schalke 04, BVB und FC Bayern: Hans-Günter Bruns
© imago sportfotodienst
Spricht über Gladbach, FC Schalke 04, BVB und FC Bayern: Hans-Günter Bruns

Der 366-fache Bundesligaspieler Hans-Günter Bruns glaubt nicht, dass Borussia Mönchengladbach in dieser Saison ernsthaft um die Meisterschaft mitspielen kann.

"Definitiv nicht", sagte Bruns im Interview mit der "WAZ". "Wenn Gladbach am Ende in der Champions League landet, dann wäre es eine sensationelle Saison für Borussia. Mannschaften wie Bayern oder Leipzig spielen aktuell den besten Fußball. Ich glaube nicht, dass sie sich die Butter vom Brot nehmen lassen. Ein Gladbacher Meistertitel ist für mich völlig utopisch."

Nichtsdestotrotz seien die Gladbacher "eine positive Überraschung" im Oberhaus, so Bruns, der in seiner aktiven Laufbahn insgesamt zwölf Jahre die Fußballschuhe für die Fohlenelf schnürte. "In den vergangenen Jahren haben sie auch Fußballverwaltung betrieben. Der neue Trainer Marco Rose hat ihnen beigebracht, dass man Fußball nach vorne spielen kann. Ich bin von der Entwicklung dieser Mannschaft sehr angetan."

"Positiver Umbruch" beim FC Schalke 04

Auch den FC Schalke 04, ebenfalls ein Ex-Klub des heute 65-Jährigen, lobte Bruns. Schalke sei "auf jeden Fall besser als letztes Jahr. Anscheinend hat es da einen positiven Umbruch gegeben."

Bruns glaubt dennoch nicht daran, dass die Knappen noch an der Tabellenspitze angreifen können. "Im letzten Jahr ging es sehr weit nach unten. Aber jetzt wird es für die Schalker auch nicht ganz weit nach oben gehen. Wenn sie sich so stabilisieren können wie in der Hinrunde, können sie Europa erreichen. Aber bis dahin wird es ein weiter Weg."

Bruns zieht mit seiner vorsichtigen Prognose auch die Lehren aus der Schalker Vizemeister-Saison 2017/2018. "Als Domenico Tedesco in seinem ersten Jahr Trainer auf Schalke war, haben ihn alle in den Himmel gehoben. Das passiert jetzt auch, wobei ich zu hundert Prozent glaube, dass David Wagner ein ganz anderer Typ ist als Tedesco", sagte der frühere Libero.

Einen exakten Tipp, wie das direkte Duell von Schalke gegen Gladbach zum Rückrundenauftakt ausgeht, wollte Bruns nicht abgegeben. "Der erste Gedanke ist, dass es wieder ein 0:0 wie zum Saisonauftakt wird. Aber von diesem Ergebnis bis zu einem 3:3 ist diesmal alles möglich."

Kritik an der Bundesliga, Lob für RB Leipzig, FC Bayern und BVB

Harsche Kritik übte Bruns am generellen Niveau in der Bundesliga. Diese sei "langweilig geworden", so der heutige Trainer. "Wenn man mal Spiele der Premier League sieht, ist das ein völlig anderer Fußball. Natürlich ist in England auch jede Menge Geld im Spiel, aber diese Mannschaften wollen noch Fußball spielen. Ich würde mir im Fernsehen nie ein Bundesliga-Spiel komplett einzeln angucken. Das macht mir keinen Spaß."

Viele Bundesliga-Teams seien "in ihren taktischen Zwängen verhaftet. Die haben zum Beispiel 490 Ballkontakte, wollen den Ball eigentlich nie hergeben und auch nicht richtig nach vorne spielen. In der Bundesliga herrscht Spielverwaltung."

Lediglich RB Leipzig, den FC Bayern, den BVB und Gladbach seien darauf aus "den Gegner schon sehr früh unter Druck zu setzen", analysierte Bruns. "Das ist eigentlich das, was ich als Fußball-Fan sehen möchte."

Bundesliga Bundesliga