Anzeige

Leihspieler muss im Sommer eigentlich zurück zu Real Madrid

"Fühle mich sehr wohl!" Bleibt Hakimi doch beim BVB?

16.01.2020 10:19
Achraf Hakimi ist der schnellste Spieler im BVB-Kader
© Boris Streubel, getty
Achraf Hakimi ist der schnellste Spieler im BVB-Kader

Achraf Hakimi hat sich einmal mehr offengehalten, wie ab dem Sommer 2020 seine sportliche Zukunft aussehen wird. Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hofft immer noch darauf, den Leihspieler von Real Madrid auch weiter an den Klub zu binden.

"Ich weiß es tatsächlich noch nicht. Was ich sagen kann ist, dass ich jetzt froh bin, bei Borussia Dortmund zu sein. Ich fühle mich sehr wohl. Sobald eine Entscheidung gefallen ist, werde ich das kommunizieren", meinte der BVB-Star im Gespräch mit den "Ruhr Nachrichten".

Schon mehrfach hatte der jüngst zu Afrikas bestem Nachwuchsspieler gekürte Marokkaner betont, sowohl für die Schwarz-Gelben als auch für die Königlichen große Begeisterung zu empfinden: "Mein Herz ist geteilt zwischen Madrid und Dortmund", stellte er fest. 


Mehr dazu: Hakimi nährt Hoffnungen auf Verbleib beim BVB


Bei Borussia Dortmund ist der 21-Jährige vor allem wegen seiner Vielseitigkeit gefragt und geschätzt. Auch sein Hochgeschwindigkeitsfußball kommt im Dortmunder Fanlager bestens an.

"Verschiedene Positionen zu bekleiden, das zieht sich bislang durch meine Fußballerlaufbahn. Ich habe in der Offensive begonnen, bei Real in der Jugend in der Defensive mehrere Positionen gespielt, zuletzt häufiger rechts. Für Marokko wiederum bin ich meist als Linksverteidiger aufgelaufen", erklärte Hakimi, der bei Real Madrid noch einen laufenden Vertrag bis 2021 besitzt und seit Sommer 2018 an den BVB ausgeliehen ist. 

Keine feste Position? Kein Problem für Hakimi

Unter BVB-Cheftrainer Lucien Favre kommt der gebürtige Madrilene in der laufenden Spielzeit auf vier verschiedenen Positionen zum Einsatz, hat schon auf beiden Außenbahnen jeweils offensiv und defensiv gespielt. 

Dass der Dortmunder Coach seinen schnellsten Spieler immer wieder dort bringt, wo gerade Not am Mann ist, stellt für Hakimi selbst derweil kein Problem dar, wie er in dem Zeitungsinterview bestätigte: "Ich würde es genau so machen wie Lucien Favre und Achraf Hakimi dort aufstellen, wo er gerade benötigt wird. Es ist doch für jede Mannschaft hilfreich, Spieler im Kader zu haben, die auf mehreren Positionen spielen können. Ich bin froh, dass ich so polyvalent bin."

In der laufenden Spielzeit absolvierte Hakimi bisher 26 Spiele für die Dortmunder und erzielte dabei sechs Tore.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige