Anzeige
powered by Formel1.de

"Das ist eine andere Dynamik"

Renault-Boss adelt Hulk-Nachfolger Esteban Ocon

12.01.2020 16:30
Nach einem Jahr auf der Ersatzbank darf Esteban Ocon 2020 dauerhaft ans Steuer
© nph / Bratic via www.imago-images.de
Nach einem Jahr auf der Ersatzbank darf Esteban Ocon 2020 dauerhaft ans Steuer

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul glaubt, dass mit der Verpflichtung von Esteban Ocon für die Formel-1-Saison 2020 "neue Energie" in die Mannschaft kommen wird. Nachdem er in der vergangenen Saison als Mercedes-Simulatorfahrer am Streckenrand stand, löst der Franzose in diesem Jahr Nico Hülkenberg ab.

Seine Formel-1-Karriere begann Ocon, der zuletzt 2018 bei Racing Point/Force India fuhr, als junger Renault-Pilot. Abiteboul setzt große Erwartungen in ihn. "Das ist eine andere Dynamik", sagt er gegenüber "Motorsport-Total.com".

"Er wird uns auf eine andere Art und Weise antreiben, eine neue Energie, eine neue Aggressivität mitbringen, und das im positiven Sinne. Bedingt durch die Zusammenarbeit mit Mercedes kommt er mit anderen Erfahrungen. Das ist also gut, aber am Ende des Tages müssen wir vor allem auch das Rennauto verbessern", weiß Abiteboul.

Im Vergleich zur Ankunft von Daniel Ricciardo, der 2019 von Red Bull zu Renault wechselte, sieht der Teamchef Unterschiede. Die Entscheidung des Australiers, auf ein Siegerauto zu verzichten, weckte damals Erwartungen und wurde gleichzeitig als Rückschritt gewertet. Abiteboul erinnert sich, was das auch für Renault bedeutete.

Abiteboul siegt Ricciardo-Engagement zwiespältig

"Ich lobe das, wozu Daniel das Team gebracht hat. Aber indem er uns beigetreten ist, wurden wir mit den Erwartungen, die in den Medien entstanden sind, unter Druck gesetzt. Es ist das, was wir wollten, aber de facto hat er eine riesige Erwartungshaltung geschaffen, die weit über dem lag, was wir versprochen haben", so der Franzose.

"Und indem er das tat, führte es zu einer Reaktion des Teams, als wir sahen, dass wir nicht auf dem erforderlichen Niveau waren." Abiteboul ist jedoch zuversichtlich, dass es mit Ocon anders sein und zu einer Aufwärtsdynamik kommen wird.

Der Renault-Teamchef weiß: "Er befindet sich noch in der Aufbauphase. Zunächst einmal kehrt er wieder in den Rennsport zurück, was eine gute Nachricht ist. Hoffentlich wird er ein besseres Auto haben als das, was er beim letzten Mal fuhr." Und so auch bessere Ergebnisse als in seinem vorherigen Team erzielen können.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2021

Bahrain
Bahrain GP
28.03.
Italien
Imola GP
18.04.
Spanien
Spanien GP
09.05.
Monaco
Monaco GP
23.05.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
06.06.
Kanada
Kanada GP
13.06.
Frankreich
Frankreich GP
27.06.
Österreich
Österreich GP
04.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
18.07.
Ungarn
Ungarn GP
01.08.
Belgien
Belgien GP
29.08.
Niederlande
Niederlande GP
05.09.
Italien
Italien GP
12.09.
Russland
Russland GP
26.09.
Singapur
Singapur GP
03.10.
Japan
Japan GP
10.10.
USA
USA GP
24.10.
Mexiko
Mexiko GP
31.10.
Brasilien
Brasilien GP
07.11.
Australien
Australien GP
21.11.
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien GP
05.12.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
12.12.
Anzeige