Anzeige

Volleyballerinnen fiebern Olympia-Showdown entgegen

12.01.2020 10:04
Die DVV-Frauen wollen im Finale befreit aufspielen
© unknown
Die DVV-Frauen wollen im Finale befreit aufspielen

Die deutschen Volleyballerinnen wollen das entscheidende Spiel um das anvisierte Olympia-Ticket gegen die Türkei ohne Druck angehen.

"Wir sind nie die Favoriten gewesen, das werden wir auch im Endspiel nicht sein", sagte Außenangreiferin Hanna Orthmann nach dem souveränen Finaleinzug des deutschen Teams beim Olympia-Qualifikationsturnier in Apeldoorn gegen Gastgeber Niederlande (3:0). "Wir können einfach frei und mit Spaß in das Spiel reingehen."

Das deutsche Team trifft am Sonntag (17:30 Uhr) erneut auf die Türkinnen, gegen die es zum Auftakt der Vorrunde ein 3:1 gegeben hatte. Nur der Sieger des Achter-Turniers darf bei den Sommerspielen (24. Juli bis 9. August) in Tokio teilnehmen. Zuletzt hatte sich eine Frauen-Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes 2004 für Olympia qualifiziert. 

Bei ihren vier Siegen in vier Turnierspielen gab das Team von Bundestrainer Felix Koslowski erst zwei Sätze ab - und überraschte sich damit selbst.

"Wir wussten, dass die Chance minimal ist. Wir mussten hier nichts reißen", sagte Spielführerin Denise Hanke, die dem Endspiel entgegenfiebert. "Wir sind jetzt alle so heiß drauf. Wir hatten Erfolgserlebnisse, dass wir mit einem gesunden Selbstbewusstsein in das Spiel reingehen können und angreifen." 

Der DVV hat nur noch durch sein Frauen-Team die Chance, in der japanischen Hauptstadt vertreten zu sein. Die Männer von Bundestrainer Andrea Giani hatten am Freitag ihr Tokio-Ticket beim 0:3 gegen Frankreich im Endspiel des Quali-Turniers in Berlin verspielt.

"Wir werden alles reinstecken, um es besser zu machen als die Männer und uns das Ticket zu holen", sagte Orthmann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige