Anzeige

Couragierte Bayern verlieren knapp gegen Moskau

10.01.2020 22:39
Die Basketballer des FC Bayern kassieren die zwölfte EuroLeague-Pleite der Saison
© Mladen Lackovic via www.imago-images.de
Die Basketballer des FC Bayern kassieren die zwölfte EuroLeague-Pleite der Saison

Die Basketballer des FC Bayern München haben beim Debüt von Trainer Oliver Kostic eine Niederlage in der Euroleague kassiert.

Drei Tage nach der Entlassung von Dejan Radonjic unterlag der deutsche Meister dem Titelträger ZSKA Moskau zum Rückrundenauftakt mit 77:84 (25:41).

Bester Münchner war der ehemalige NBA-Spieler Greg Monroe mit 20 Punkten und zehn Rebounds. Beim russischen Spitzenclub war Mike James mit 27 Zählern am treffsichersten. Mit einer Bilanz von sechs Erfolgen und zwölf Niederlagen hinken die Bayern ihren Ansprüchen in der europäischen Königsklasse weiter deutlich hinterher. Der Rückstand auf Playoff-Platz acht beträgt drei Siege.

"In so kurzer Zeit ist nicht viel zu verändern, aber wir wollen auf jeden Fall unsere Aggressivität in der Defense wieder deutlich steigern", hatte Kostic vor der Partie gesagt. Defensiv agierte der Bundesligist vor 5853 Zuschauern im Audi Dome auch konzentriert und aggressiv, doch in der Offensive fanden die Bayern zunächst überhaupt nicht ins Spiel.

Lediglich zehn Punkte erzielten die Münchner im ersten Viertel, auch im zweiten Abschnitt blieben die Wurfquoten schwach. Mit einem Rückstand von 16 Zählern ging es in die Halbzeit (25:41).

"Sie spielen sehr physisch und nutzen die Chancen, die wir liegen lassen. Wir müssen in der Offensive unseren Rhythmus finden", analysierte Kostic zur Pause auf "Magentasport". Der Bundesliga-Spitzenreiter zeigte in der Folge auch in der Offensive mehr Struktur und kam im vierten Viertel dank stark verbesserter Trefferquoten sogar mehrmals auf einen Punkt heran, zu einem Sieg reichte die Aufholjagd dann allerdings nicht mehr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige