Anzeige

Olympia-Quali: Volleyballerinnen spazieren zum Gruppensieg

10.01.2020 14:58
Die deutschen Volleyballerinnen holen den Gruppensieg
© unknown
Die deutschen Volleyballerinnen holen den Gruppensieg

Die deutschen Volleyballerinnen haben beim Olympia-Qualifikationsturnier in Apeldoorn nichts anbrennen lassen und den Gruppensieg perfekt gemacht.

Gegen überforderte Kroatinnen gewann das Team von Bundestrainer Felix Koslowski, das sich bereits zuvor für das Halbfinale qualifiziert hatte, souverän mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:23) und tankte noch einmal Selbstvertrauen für die K.o-Phase.

In der Runde der letzten Vier geht es nun gegen Gastgeber Niederlande oder den EM-Vierten Polen. Die Entscheidung fällt am Abend im Spiel zwischen Polen und Aserbaidschan (20:00 Uhr). Bei einem Sieg der Polinnen gegen den bereits ausgeschiedenen Außenseiter trifft Deutschland auf die Niederländerinnen.

Gegen die ebenfalls gescheiterten Kroatinnen zogen die Deutschen schon im ersten Durchgang früh davon. Koslowski nutzte den komfortablen Vorsprung, um seiner zweiten Garde Spielpraxis zu verschaffen und schonte Star-Angreiferin Louisa Lippmann und Co.

Koslowski fordert Spannung und Konsequenz

Im zweiten Satz musste Koslowski früh reagieren und seine erste Sechs zurück auf das Feld schicken. "Wir müssen die Spannung wieder aufbauen, die Konsequenz in unsere Aktionen reinbringen", forderte der Trainer in der Auszeit. Dies gelang, Deutschland erhöhte den Druck, holte den Rückstand auf und sicherte sich das vorentscheidende 2:0.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) war nach Siegen gegen die Türkei (3:1) und Belgien (3:1) bereits vor dem abschließenden Spiel der Gruppenphase sicher im Halbfinale und konnte gegen den Weltranglisten-30. ohne Druck aufspielen. Daher gönnte Koslowski auch im dritten Satz den etablierten Kräften eine Auszeit, dieses Mal machte der Ersatz seine Sache besser.

Lippmann hatte bereits vor dem ungleichen Duell gegen Kroatien nur so vor Selbstvertrauen gestrotzt. "Egal, welche Situation sich vor uns auftut, wir sind bereit. Jede Spielerin packt alles rein, was sie hat. Wir können das gemeinsam rocken", sagte die 25-Jährige im Gespräch mit dem SID. Gegen die deutlich schwächeren Kroatinnen ging es in erster Linie darum, die Spannung hoch und die eigene Fehlerquote niedrig zu halten.

Beim Turnier in den Niederlanden kämpfen bis Sonntag acht Mannschaften um das Ticket für Tokio, nur der Sieger darf zu den Sommerspielen (24. Juli bis 9. August). Zuletzt hatte sich eine deutsche Frauen-Mannschaft 2004 für Olympia qualifiziert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige