powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

DVV-Männer stehen bei der Olympia-Quali im Halbfinale

07.01.2020 22:50
Die deutschen Volleyballer ziehen ins Halbfinale ein
© AFP/SID/ODD ANDERSEN
Die deutschen Volleyballer ziehen ins Halbfinale ein

Die deutschen Volleyball-Männer haben ohne ihren angeschlagenen Starspieler Georg Grozer beim Qualifikationsturnier in Berlin das Halbfinale erreicht, im Kampf um die Olympia-Teilnahme aber die Chance auf den vorzeitigen Gruppensieg vergeben.

Louisa Lippmann hingegen führte die deutschen Frauen zu einem Überraschungserfolg und schürte Hoffnungen auf Tokio.

Die Frauen starteten am Dienstag beim Qualifikationsturnier im niederländischen Apeldoorn mit einem 3:1 (25:15, 21:25, 25:21, 25:21)-Sieg gegen den klar favorisierten EM-Zweiten Türkei.

Die Männer stehen beim Heimspiel zwar in der Vorschlussrunde, das Team von Bundestrainer Andrea Giani verlor aber gegen Vize-Europameister Slowenien mit 2:3 (34:32, 20:25, 25:19, 21:25, 12:15) und muss für den Gruppensieg auf Schützenhilfe hoffen. In der Runde der letzten Vier trifft die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) am Donnerstag (20:10 Uhr) auf Europameister Serbien, Frankreich oder Bulgarien. Das Finale steigt am Freitag.

Im abschließenden Gruppenspiel am Dienstagabend musste das deutsche Team ohne ihren angeschlagenen Starspieler Grozer auskommen. Der 35-Jährige klagte nach dem Sieg gegen Belgien am Montag (3:0) über Schmerzen in der rechten Wade und wurde deshalb geschont.

Lippmann zeigte sich "stolz auf das Team"

Giani hatte vor Spielbeginn aber leichte Entwarnung gegeben: "Bei Georg ist soweit alles in Ordnung. Wir sind positiv gestimmt, dass er Donnerstag wieder auflaufen kann."

Das Fehlen des "Hammerschorschs" ließen sich die Gastgeber gegen die hoch gehandelten Slowenen anfangs aber nicht anmerken. Gianis Team erspielte sich früh eine komfortable Führung, verspielte diese zwar leichtfertig, jubelte letztlich dennoch über den Satzgewinn. Nach dem ersten Satzverlust des Turniers stabilisierte sich das DVV-Team wieder, verspielte aber letztlich doch den Sieg.

Einen Schritt in Richtung Halbfinale machten die Frauen. "Ich bin super stolz auf das Team, wir haben ein tolles Match gespielt", sagte die deutsche Starspielerin Lippmann. Zusammen mit Hanna Orthmann war sie im Angriff kaum zu stoppen gewesen. "Das war ein unerwarteter Sieg", sagte Bundestrainer Felix Koslowski und lobte: "Die Türkei spielt auf einem sehr hohen Niveau, aber meine Mannschaft hat überragend gespielt."

Die 25-jährige Lippmann, die in China bei Shanghai Volleyball spielt, ging mit Orthmann voran. Zusammen sorgten sie für 55 Punkte. Auch defensiv agierte die DVV-Auswahl konzentriert und überzeugend.

Gute Ausgangslage vor letzten Duellen

Die Ausgangslage ist nun vor den weiteren Gruppenspielen gegen Belgien (Mittwoch, 16:00 Uhr) und Kroatien (Freitag, 13:30 Uhr) glänzend. In den Niederlanden kämpfen bis Sonntag acht Mannschaften um das Ticket für Tokio, die beiden besten der zwei Gruppen kommen ins Halbfinale.

Seit 2004 konnte sich keine Frauen-Auswahl des DVV mehr für Olympia qualifizieren, die Motivation im deutschen Team ist auch deshalb freilich riesig. "Olympia ist das größte Ereignis für jeden Athleten. Die Qualifikation dafür ist extrem schwer. Das macht die Bedeutung nochmal extremer", sagte Lippmann: "Und für uns gilt es, dass wir uns diesen Traum erfüllen."