Anzeige

Vertragsdetails des Neuzugangs durchgesickert

Enthüllt: So hoch ist Haalands Ausstiegsklausel beim BVB

06.01.2020 07:22
Erling Haaland soll eine Ausstiegsklausel in seinem BVB-Vertrag haben
© Kirchner-Media via www.imago-images.de
Erling Haaland soll eine Ausstiegsklausel in seinem BVB-Vertrag haben

Seit dem Transfer von Erling Haaland zu Borussia Dortmund ranken sich Gerüchte um eine mögliche Ausstiegsklausel im Vertrag des norwegischen Angreifers. Nun sind offenbar neue Details durchgesickert.

Wie das Portal "The Athletic" übereinstimmend mit "kicker" und "Bild" berichtet, hat Haaland sehr wohl eine Ausstiegsklausel in seinem Arbeitspapier verankert. Diese liege bei "weit über 60 Millionen Euro".

Englische Medien hatten zuvor berichtet, Manchester United sei unter anderem deswegen aus dem Haaland-Poker ausgestiegen, weil die Berater des 19-jährigen Norwegers eine feste Ausstiegsklausel in Höhe von "nur" 50 Millionen Euro gefordert hatten.

Die Gerüchte um eine fest verankerte Ablösesumme wollte Star-Berater Mino Raiola weder dementieren noch bestätigen. "Ich habe nie Details meiner Verhandlungen öffentlich gemacht und werde das auch diesmal nicht tun", so der Italiener gegenüber "Sky Sports": "Die einzige Person, die alle Einzelheiten kennen muss, ist der Spieler selbst und nur ihm bin ich Rechenschaft schuldig."

Rückt der BVB für Haaland von seiner Transfer-Philosophie ab?

Sollten die Spekulationen stimmen, wäre der BVB erstmals seit Jahren von seiner Transfer-Philosophie abgerückt.

"Es wird künftig bei Borussia Dortmund keine Ausstiegsklauseln mehr geben", hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Mai 2013 klargestellt.

Zuvor hatten Leistungsträger wie Mario Götze (für 37 Millionen Euro zum FC Bayern) und Nuri Sahin (für zehn Millionen Euro zu Real Madrid) den BVB aufgrund einer Exit-Klausel zum "Schnäppchenpreis" verlassen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige