Anzeige

Die Auslosung des Sechzehntelfinales der Europa League

Schwere Lose für Bayer und Frankfurt - Wölfe im Glück

16.12.2019 15:32
Wolfsburg, Leverkusen und Frankfurt stehen im Sechzehntelfinale der Europa League
© GEPA pictures/ Ch. Kelemen
Wolfsburg, Leverkusen und Frankfurt stehen im Sechzehntelfinale der Europa League

Attraktive Lose für Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen, eine machbare Aufgabe für den VfL Wolfsburg,

Nach dem Einzug ins diesjährige Halbfinale startet Fußball-Bundesligist Frankfurt mit einer Begegnung gegen den österreichischen Meister Red Bull Salzburg in die K.o.-Phase der Europa League. Einen namhaften Gegner hat auch Champions-League-Absteiger Bayer Leverkusen gezogen:

Der portugiesische Top-Klub FC Porto wartet in der Zwischenrunde. Außerdem trifft Wolfsburg auf den schwedischen Klub Malmö FF. Das ergab die Auslosung am Montag in Nyon.

Die Hin- und Rückspiele werden am 20. und 27. Februar ausgetragen. Die drei Bundesligisten starten allesamt mit einem Heimspiel. Das Endspiel findet am 27. Mai in Danzig statt.

Frankfurt hatte sich in dieser Saison zum Weiterkommen gezittert. Beinahe wäre die Eintracht am letzten Spieltag noch hinter Lüttich geblieben. Gegen Salzburg muss sie sich steigen. Die Österreicher hatten angeführt von Torjäger Erling Haaland eine starke Champions League gespielt und nur knapp hinter Titelverteidiger FC Liverpool und dem SSC Neapel Platz drei belegt. Vor zwei Jahren hatte Salzburg auch schon den BVB in der Europa League ausgeschaltet.

Für Leverkusen geht es nach Portugal. Der 28-malige Meister, der gewöhnlich Dauergast in der Königsklasse ist, hatte diesmal mit der Europa League vorliebnehmen müssen, dort aber als Gruppensieger das Weiterkommen geschafft. In der heimischen Liga ist der Klub Zweiter. Leverkusen war in der Champions League als Gruppendritter ausgeschieden und damit in die Europa League gerutscht. Dort hatte die Werkself schon in der vergangenen Saison gespielt - allerdings mit mäßigem Erfolg. In der Zwischenrunde war gegen FK Krasnodar Endstation.

Wolfsburgs Gegner Malmö war bis vor wenigen Tagen noch vom Deutschen Uwe Rösler trainiert worden, ehe der Klub die Trennung vollzog. Die aktuelle Saison beendete Malmö als Zweiter in Schweden.


sport.de hat das Event ab 13:00 Uhr im Liveblog begleitet.

+++ Kracher-Lose für Frankfurt und Leverkusen +++

Das war's mit der Auslosung! Eintracht Frankfurt hat mit RB Salzburg ein denkbar schweres Los gezogen. Auch Bayer Leverkusen muss sich im Duell mit dem FC Porto wohl ordentlich strecken. Der VfL Wolfsburg wird sich hingegen über die Partie gegen Malmö freuen.

+++ VfL Wolfsburg trifft auf ... +++

... Malmö FF!

Hier kommen die übrigen Ziehungen:

Donetsk vs. SL Benfica
AS Rom vs. KAA Gent
Rangers vs. Sporting Braga

+++ Eintracht Frankfurt trifft auf ... +++

... Salzburg! Somit trifft die SGE auf Stürmer-Talent Erling Haaland, der in der Gruppenphase der Champions League acht Tore erzielte.

+++ Weiter geht's +++

FC Kopenhagen vs. Celtic FC
APOEL vs. FC Basel
Cluj vs. Sevilla
Olympiakos Piräus vs. Arsenal FC
AZ Alkmaar vs. LASK
Club Brügge vs. Manchester United
Ludogorets vs. Inter Mailand

+++ Bayer Leverkusen trifft auf ... +++

... FC Porto! Alles andere als ein einfaches Los für die Werkself. Die Portugiesen gewannen die Gruppe G und ließen Rangers, BSC Young Boys und Feyenoord hinter sich.

+++ Die ersten Ziehungen +++

Wolverhampton Wanderers vs. Espanyol Barcelona
Sporting vs. Istanbul Basaksehir
Getafe CF vs. Ajax Amsterdam

+++ Es geht ran an die Kugeln! +++

Die Töpfe sind mit den kleinen weißen Kugeln bestückt, die Rahmenbedingungen sind erklärt. Nun wird ausgelost!

+++ Die letzten Infos +++

Michael Heselschwerdt, Wettbewerbsleiter der UEFA, erklärt nun Näheres. Die besten vier Dritten aus der Champions League sind gesetzt, alle anderen kommen in den zweiten Topf. Erster und Zweiter einer jeden Gruppe können nicht gegeneinander spielen. Die ungesetzten Teams haben im Hinspiel Heimrecht.

+++ Losfee kommt aus Deutschland +++

Josephine Henning, ehemalige deutsche Nationalspielerin, nimmt an der Auslosung teil. Sie spielte für zwei Klubs, die im Wettbewerb vertreten sind: FC Arsenal und VfL Wolfsburg. Zudem kommt Frédéric Kanouté auf die Bühne, zweifacher Sieger der Europa League mit dem FC Sevilla.

+++ Road to Danzig +++

Alles muss seine Richtigkeit haben. Daher kommt nun Giorgio Marchetti, Generalsekretär der UEFA, auf die Bühne und erklärt den Modus. Insgesamt sind Teams aus 18 Nationen im Sechzehntelfinale vertreten. Das Finale findet am 27. Mai in Danzig statt.

+++ Es geht los! +++

Pedro Pinto, Kommunikationsleiter der UEFA, eröffnet die Auslosung und führt in die Veranstaltung ein. Bald geht es mit der Ziehung los! Zunächst werden ein paar Highlights in einem Kurzvideo gezeigt.

+++ Achtelfinale der Champions League bereits ausgelost +++

Der große Bruder der Europa League war bereits um 12 Uhr dran. Auch dort sind mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig drei deutsche Teams vertreten. So reagiert das Netz auf die Partien in der Königsklasse.

+++ Die möglichen Gegner des deutschen Trios +++

Alle drei deutschen Mannschaften sind in Topf zwei, zusammen mit den ungesetzten Teams. Ein zweites Duell mit Gegnern aus der eigenen Gruppe ist nicht möglich. Somit heißen die potenziellen Gegner:

FC Sevilla, Malmö FF, FC Basel, LASK, Celtic, FC Arsenal (nicht für Eintracht Frankfurt), FC Porto, Espanyol Barcelona, KAA Gent (nicht für den VfL Wolfsburg), Basaksehir, Sporting Braga, Manchester United, RB Salzburg, Inter Mailand, SL Benfica, Ajax Amsterdam

+++ Wer macht das Rennen? +++

Mit Manchester United, dem FC Sevilla oder der AS Rom sind einige dicke Brocken im Wettbewerb. Wer gewinnt in diesem Jahr die Europa League? Eure Meinung ist gefragt!

+++ Zeitplan und Modus +++

Ausgespielt wird die Zwischenrunde im kommenden Jahr am 20. und 27. Februar. Die gesetzten Teams aus Topf eins genießen im Rückspiel Heimrecht. Neben Duellen zwischen Gruppengegnern sind außerdem Spiele zweier Teams aus einem Land ausgeschlossen.

+++ Bayer Leverkusen +++

Im Nachgang wird sich die Werkself wohl vor allem über die Niederlage gegen Moskau in der Gruppenphase der Champions League ärgern. So hatten Peter Boszs Mannen letztlich gegen Juventus und Atlético Madrid nur noch geringe Chancen aufs Weiterkommen. Immerhin sicherte sich Leverkusen mit Platz drei eine Kugel, die nun in der Auslosung des Sechzehntelfinals der Europa League gezogen wird. Da Bayer aber nicht zu den besten vier "Absteigern" der Königsklasse gehört, ist auch das dritte deutsche Team in Topf zwei.

+++ VfL Wolfsburg +++

Am letzten Spieltag der Vorrunde stand für die Niedersachsen bereits alles fest. In der Gruppe I wurde die Glasner-Elf Zweiter hinter KAA Gent. Wolfsburg ist daher im Topf der ungesetzten Teams und bekommt möglicherweise ein schweres Los.

+++ Eintracht Frankfurt +++

Denkbar knapp hat Eintracht Frankfurt die Gruppenphase überstanden. Am letzten Spieltag verloren die Hessen mit 2:3 gegen Vitoria Guimaraes und hatten Glück, dass zeitgleich der FC Arsenal nicht gegen Standard Lüttich verlor. Nun blickt die SGE als Gruppenzweiter gespannt auf die Auslosung.

+++ Der Tag der Auslosung +++

In Nyon werden heute nicht nur die Achtelfinal-Begegnungen der Champions League ausgelost. Auch die verbleibenden Teilnehmer der Europa League erfahren, gegen wen es in der nächsten Runde geht. Mit dem VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt haben sich drei deutsche Teams für das Sechzehntelfinale qualifiziert. Ab 13 Uhr wird gezogen, sport.de begleitet wie gewohnt das Geschehen!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Europa League Europa League
Anzeige
Anzeige