Anzeige

Entscheidung über die Zukunft des Sturm-Juwels weiter offen

Salzburg-Boss bestätigt: Haaland verhandelt mit BVB und RB

12.12.2019 14:10
Erling Haaland entscheidet sich wohl zwischen RB Leipzig und dem BVB
© Michael Regan, getty
Erling Haaland entscheidet sich wohl zwischen RB Leipzig und dem BVB

Neue Entwicklungen im Transfer-Poker um Sturm-Juwel Erling Haaland vom FC Red Bull Salzburg: Der 19-jährige Norweger weilte am Mittwoch in Deutschland und verhandelte womöglich zunächst mit RB Leipzig und anschließend mit Borussia Dortmund.

Haaland war dabei mit seinem Berater Mino Raiola in einem eigens gecharterten Flugzeug unterwegs.

Die Flugdaten dieser Cessna 680 zeigen laut der österreichischen Tageszeitung "Kurier", dass sie zunächst in Nizza in die Nähe von Raiolas Wohnsitz landete, um anschließend weiter nach Salzburg zu fliegen, mutmaßlich, um Haaland dort einzusammeln.

Danach ging es weiter zum Flughafen Leipzig-Halle, wohl zu den Verhandlungen mit RB-Vertretern. Dort stand die Maschine gut zweieinhalb Stunden. Anschließend flog der Jet nach Dortmund.

Die dort ansässigen "Ruhr Nachrichten" sowie das Lokalradio "91.2" berichteten am Abend übereinstimmend von Haalands Ankunft in der größten Stadt des Ruhrgebiets.

Mit seiner Entourage soll Haaland anschließend von BVB-Mitarbeitern abgeholt und zu Verhandlungen mit den Dortmunder Verantwortlichen gefahren worden sein.


Mehr dazu: BVB-Gerüchte um Haaland: Favre und Zorc im Kreuzfeuer


Die BVB-Macher um Sportdirektor Michael Zorc und Cheftrainer Lucien Favre wollten am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor der Bundesliga-Partie beim 1. FSV Mainz 05 (Samstag ab 15:30 Uhr) zwar partout nichts zur Personalie sagen. Ein Dementi gab es aber ebenso wenig. "Weder zu dieser noch zu anderen Personalien werde ich mich äußern", so das knappe Statement von Michael Zorc. 

Salzburg-Sportdirektor betont: "Alle in Salzburg wollen das Beste für ihn"

Deutlich offensiver mit den Spekulationen um den norwegischen Youngster, ging da der Salzburger Sportdirektor Christoph Freund um, der Gespräche sowohl mit Leipzig als auch mit Dortmund bestätigte. 

"Wir sind in alle Gespräche involviert. Wir wussten natürlich auch, dass Haaland am Mittwoch zu Gesprächen in Leipzig und Dortmund war. Alle in Salzburg wollen das Beste für ihn", wird Freund in den "Ruhr Nachrichten" zitiert.

Haaland wird bereits seit Wochen sowohl beim BVB als auch in Leipzig heiß gehandelt. Während die Sachsen den Angreifer dem Vernehmen nach allerdings erst im Sommer holen wollen, haben die Westfalen auf der Stürmer-Position bereits im Winter akuten Bedarf. 

Mit dem verletzungsanfälligen Spanier Paco Alcácer steht derzeit nur ein echter Neuner im Kader von Lucien Favre.

Schnäppchen-Klausel bei Erling Haaland?

Nach dem Ausscheiden der Salzburger aus der Champions League könnte Haaland nun die Freigabe für einen Winterwechsel bekommen haben. Der Shootingstar soll dank einer Ausstiegsklausel zum Schnäppchenpreis von 20 Millionen Euro zu haben sein.

Mit acht Treffern in sechs Champions-League-Spielen hat der Sohn des früheren Nationalspielers Alf-Inge Haaland gleich in seiner Debütsaison in der Königsklasse ganz Europa auf sich aufmerksam gemacht.

Außer Leipzig und dem BVB sollen sich bereits Juventus Turin, Manchester City und Real Madrid nach dem Youngster erkundigt haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige