Anzeige

Leipzig-Star Nkunku: Wechsel lag an Thomas Tuchel

11.12.2019 08:36
Christopher Nkunku dreht nach seinem Wechsel von PSG zu RB Leipzig auf
© Maja Hitij, getty
Christopher Nkunku dreht nach seinem Wechsel von PSG zu RB Leipzig auf

Christopher Nkunku kam im Sommer für 13 Millionen Euro von Paris Saint-Germain zu RB Leipzig in die Fußball-Bundesliga. Sein Abschied lag auch an PSG-Coach Thomas Tuchel, wie der Shootingstar berichtet.

"Ich habe mal gespielt, dann wieder nicht. Und ich konnte es mir irgendwann selbst nicht mehr richtig erklären, warum ich nicht ran durfte", erklärte der 22-Jährige im Interview mit "Sport Bild".

Nkunku wurde beim Hauptstadtklub ausgebildet und feierte Ende 2015 in der Champions League sein Profidebüt, über den Status eines Ergänzungsspielers kam er in der Folge aber nie hinaus. "Ich hatte bei meinen Einsätzen gut gespielt und musste dennoch auf die Bank", so der zentrale Mittelfeldspieler weiter.

Tuchel habe ihn dazu bewegen wollen bei PSG zu bleiben. "Er meinte immer, dass ich gut sei, aber der Konkurrenzkampf hoch ist. Er sagte mir, es gäbe Spieler, die vor mir seien und wollte, dass ich Geduld habe und weiterarbeite." In der vergangenen Spielzeit stand Nkunku jedoch nur 13 Mal in der Liga in der Startelf. Ein klarer Grund für einen Tapetenwechsel: "Ich habe unter dem Strich zu wenig gespielt."

Nkunku, der als Bundesliga-Rookie des Monats November zur Auswahl steht, sei letztlich "ein Perfektionist", der "nie zufrieden" sei: "Nicht damit, im Moment oft in der Startelf zu stehen. Und nicht damit, dass wir jetzt mit oben stehen. Man darf nie aufhören, sich verbessern zu wollen."

Mit drei Tore und sieben Vorlagen hat der französische U21-Nationalspieler großen Anteil daran, dass RB Leipzig hinter Borussia Mönchengladbach auf Platz zwei in der Bundesliga steht. Sein Vertrag bei den Sachsen läuft bis 2024.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige