Anzeige

"Timing und Passung immer das Entscheidende"

Nagelsmann bestätigt Interesse vom BVB

08.12.2019 15:51
Wurde vom BVB umworben: Julian Nagelsmann
© Maja Hitij, getty
Wurde vom BVB umworben: Julian Nagelsmann

Trainer Julian Nagelsmann von RB Leipzig hat bestätigt, im Sommer 2018 mit Borussia Dortmund über ein Engagement gesprochen zu haben.

"Interesse war da. Im Fußball ist Timing und Passung immer das Entscheidende, und es hat einfach nicht gepasst, deswegen bin ich da nie Trainer geworden", sagte der damalige Coach von 1899 Hoffenheim im 'Aktuellen Sportstudio' des "ZDF". "Der Zeitpunkt hat nicht gepasst, und der BVB wollte nicht warten. Ich war in Hoffenheim unter Vertrag, da gab es eine Klausel - erst 2019. Als die Klausel griff, war in Dortmund keine Position mehr frei."

Inzwischen hatte der BVB nämlich Lucien Favre als Cheftrainer verpflichtet.

Mit Leipzig habe dann "sehr gute Gespräche" geführt, so Nagelsmann. "Ich hatte das Gefühl, der Klub will das unbedingt, auch durch das Überbrückungsjahr, was nicht selbstverständlich war."

Julian Nagelsmann traut Timo Werner weitere Steigerung zu

Seinem derzeit furios auftrumpfenden Torjäger Timo Werner bescheinigt Nagelsmann noch viel Steigerungspotenzial und eine große Zukunft.

"Ich hab ihm gesagt, dass er noch Entwicklungsfelder hat, und dass ich ihm auch dabei helfen will", sagte der 32-Jährige. Seine Aufgabe als Trainer sei es, den jungen Stürmer "so zu entwickeln, dass er noch ein besserer Spieler wird".

Beim 3:1 (1:0) von RB Leipzig gegen Nagelsmanns früheren Verein TSG 1899 Hoffenheim hatte Werner zwei Tore erzielt. Der 23-jährige Nationalspieler verbuchte in den bisher 14 Bundesliga-Spielen der Saison 15 Treffer und 5 Assists.

Nagelsmann sieht bei seinem wertvollsten Stürmer "die Perspektive, noch besser zu werden, noch mehr Tore zu schießen". Auch in der Nationalmannschaft könne Werner "eine tragende Rolle" spielen. "Ich bin mir relativ sicher - ohne jetzt zu viel Angst zu verbreiten, was die gegnerischen Torhüter angeht -, dass er noch ein paar Schritte gehen wird und noch torgefährlicher wird."

Julian Nagelsmann träumt vom FC Barcelona

Einen Wunschgegner für das Achtelfinale der Champions League hat der Trainer des sächsischen Bundesligisten, derzeit mit 30 Punkten Tabellenzweiter hinter Borussia Mönchengladbach (31), nicht. "Da ist grundsätzlich alles möglich", meinte Nagelsmann.

Dennoch: Im Nou Camp des FC Barcelona würde er gern mal mit seinem Team spielen - und dort vielleicht später auch als Trainer arbeiten.

Auf die Frage eines Fans nach seinem Traumverein schränkte Nagelsmann allerdings ein: "Ich hab schon oft gesagt: Barcelona ist eine schöne Stadt, ein schöner Klub - aber das ist nicht der einzige Klub, der reizvoll ist."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige