Anzeige

Hannover jubelt nach Last-Minute-Sieg gegen Aue

07.12.2019 15:06
Marvin Bakalorz traf einmal ins fremde und einmal ins eigene Tor
© Swen Pförtner
Marvin Bakalorz traf einmal ins fremde und einmal ins eigene Tor

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat seine Negativ-Heimserie beendet und den ersten Sieg vor eigenem Publikum in der laufenden Saison gefeiert.

Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak drehte beim 3:2 (1:1) am Samstag gegen Erzgebirge Aue zweimal einen Rückstand und durfte sich als letzte aller Mannschaften aus den höchsten drei deutschen Fußball-Ligen in dieser Spielzeit über einen Heimsieg freuen.

Hendrik Weydandt und Genki Haraguchi ließen die meisten der 26 200 Zuschauer im Hannoveraner Stadion mit ihren Toren in der 75. und 90. Minute ausgelassen jubeln.

In einer im zweiten Durchgang packenden Partie brachte John Patrick Strauß die Gäste aus Sachsen in der 16. Minute sehenswert in Führung. Der 23 Jahre alte Außenverteidiger hob den Ball von vor dem rechten Strafraumeck in den linken Winkel.

Hannover fiel zunächst nicht viel ein, doch im Anschluss an eine Ecke kamen die Gastgeber dennoch zum Ausgleich. Kapitän Marvin Bakalorz setzte sich energisch durch und traf per Kopf (32.). Das 1:1 gab den 96ern Rückenwind. Emil Hansson (35.) und Weydandt (39.) nutzten ihre Chancen aber nicht.

Nach dem Seitenwechsel schockte Bakalorz die Gastgeber mit einem Eigentor (49.) zunächst. Dann legte Hannover jedoch deutlich zu und durfte nach den Treffern von Weydandt und Haraguchi feiern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige