Anzeige

Allrounder flirtete vor Verlängerung mit anderen Klubs

Guerreiro empfiehlt PSG-Star Cavani

05.12.2019 20:11
Raphael Guerreiro spricht über mögliche Neuzugänge beim BVB
© Boris Streubel, getty
Raphael Guerreiro spricht über mögliche Neuzugänge beim BVB

Erst kürzlich hat Borussia Dortmund das Arbeitspapier mit Raphael Guerreiro bis 2023 verlängert. Im Vorfeld flirtete der portugiesische Nationalspieler jedoch auch mit anderen Vereinen, wie er nun zugab. Zudem empfahl er dem BVB einen Stürmer-Star.

"Ein Typ wie Edinson Cavani würde helfen", sagte Guerreiro im Gespräch mit "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Er könne Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Handynummer des Uruguayers von Paris Saint-Germain vermitteln, scherzte der 25-Jährige. 

Gleichzeitig stellte er klar: "Es ist eine Position, auf der wir Spieler brauchen. Wir entscheiden jedoch nicht, das machen die Verantwortlichen."

Dortmund sucht händeringend nach einem neuen Mittelstürmer. Watzke hatte auf der Mitgliederversammlung eingeräumt, dass man einen weiteren klassischen Neuner im Sommer hätte verpflichten müssen. Gut möglich also, dass der BVB im Winter nachrüstet. Zuletzt wurde ein Wechsel von Shootingstar Erling Haaland ins Ruhrgebiet immer heißer.

Trainer Lucien Favre hatte am Donnerstag das Anforderungsprofil des Wunsch-Spielers erklärt: "Wir brauchen einen großen und kopfballstarken Stürmer, der aber auch stark im Pressing ist und sich auch am Kombinationsspiel beteiligt." Zweifelsfrei würde das Profil auch auf PSG-Star Cavani zutreffen.

Der mittlerweile 32-Jährige hat in der französischen Hauptstadt nur noch Vertrag bis Sommer 2020. In der laufenden Saison stand er erst in vier Liga-Spielen in der Startelf, meistens muss er Kylian Mbappé oder Mauro Icardi den Vortritt lassen.

Spieler und Fans ein Mitgrund für Verlängerung beim BVB

Raphael Guerreiro, der erklärte lieber hinten links als in der Offensive zu spielen, gab zugleich Einblicke in die Entscheidung für seine Vertragsverlängerung beim BVB. Der Nationalspieler gab zu, sich im Sommer "auch für andere Vereine geöffnet" zu haben. Dennoch habe er sich in Dortmund immer "sehr geliebt gefühlt", seine Entscheidung bereue er nicht.

Grund für die Verlängerung sei die Möglichkeit, sich beim BVB "verbessern und entwickeln" zu können: "Die Spieler sind außerdem entscheidend, ebenso die Fans. Sie sind unglaublich."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige