Anzeige

Bundestrainer al Saadi treibt Kader-Planungen voran

03.12.2019 13:51
Kais al Saadi blickt konzentriert den kommenden Aufgaben entgegen
© Dennis Grombkowski, getty
Kais al Saadi blickt konzentriert den kommenden Aufgaben entgegen

Der neue Hockey-Bundestrainer Kais al Saadi treibt seine Kaderplanungen für die Olympischen Spiele in Tokio voran. Nach dem Ende des Zentrallehrgangs in Mannheim berief er 15 Athleten direkt in das erweiterte Aufgebot für Tokio 2020.

Prominente Namen wie die des zweimaligen Goldmedaillengewinners Tobias Hauke und auch von Kapitän Mats Grambusch fehlen dabei zunächst. Die zuletzt angeschlagenen Spieler können aber wie zehn andere Akteure über gute Leistungen bei der FIH Pro League noch ihr Ticket für Tokio lösen. Für Jan Philipp Rabente, in London 2012 Finalheld, und 14 weitere Kandidaten ist der Olympiatraum dagegen vorbei. Sie werden keines der 18 Tickets (davon 2 Ersatz) erhalten.

"Unter den jetzt rausfallenden Spielern sind einige verdiente Nationalspieler, bei denen mir bewusst ist, dass die Situation für sie hart ist", sagte al Saadi: "Auf ihren Positionen habe ich mich jedoch für andere entschieden."

Die erste Maßnahme im neuen Jahr wird vom 14. bis 23. Januar ein Lehrgang in Valencia sein, an dessen Ende das Team die zwei ersten Auswärtsspiele der FIH Pro League gegen Gastgeber Spanien (24./25. Januar) bestreitet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige