Anzeige

Nicht zu stoppen: "Greek Freak" träumt vom NBA-Titel

03.12.2019 13:24
Giannis Antetokounmpo überragt bisher in der NBA-Saison
© Harry How, getty
Giannis Antetokounmpo überragt bisher in der NBA-Saison

Alle reden vom 60-Punkte-Mann James Harden und Dirk Nowitzkis Erben Luka Doncic. Das heißeste Team der Liga führt aber Giannis Antetokounmpo an. Der "Greek Freak" untermauert seinen Anspruch auf den Titel mit fantastischen Werten.

Giannis Antetokounmpo stretchte seine muskelbepackten 211 Zentimeter nach einer eindrucksvollen Kurzshow erst einmal sorgfältig durch. Die Saison in der NBA ist lang. Und der "Greek Freak" strahlt mit jeder Faser aus, dass er auch beim letzten Spiel dabei sein will. Dann, wenn der neue Champion gekürt wird.

"Ich möchte eine Meisterschaft in diese Stadt bringen. Diesem Ziel gilt mein Hauptfokus", sagte der 24-Jährige nach dem 132:88-Erfolg seiner Milwaukee Bucks gegen die New York Knicks. Es war der zwölfte Sieg des Meisters von 1971 in Serie, mit 18 Erfolgen und nur drei Niederlagen stellten die Bucks ihren eigenen Startrekord ein. Der Superstar aus Athen sticht aus einem starken Team noch einmal deutlich heraus.

Weitere Galavorstellung gegen die Knicks

Die ganz großen Schlagzeilen gehörten in der nordamerikanischen Profiliga zuletzt James Harden und Luka Doncic. Harden von den Houston Rockets begeisterte mit einem 60-Punkte-Spiel, der erst 20 Jahre alte Slowene Doncic ist als Erbe von Dirk Nowitzki nicht weniger als eine Sensation für die Dallas Mavericks und sorgte beim Sieg gegen die Los Angeles Lakers mit Topstar LeBron James einmal mehr für Erstaunen. Doch der heißeste Kandidat sowohl auf die Meisterschaft als auch die Auszeichnung als wertvollster Spieler der Liga (MVP) scheint derzeit Antetokounmpo.

Schon in der vergangenen Saison, als die Bucks im Finale der Eastern Conference am späteren NBA-Champion Toronto Raptors scheiterten, war der Grieche der dominanteste Akteur der Liga. Antetokounmpo wirkt wild entschlossen, dem nun noch einen draufzusetzen.

Gegen die Knicks lieferte er mit 29 Punkten und 15 Rebounds in nur knapp 22 Einsatzminuten erneut eine Galavorstellung ab. Mit seiner Trefferquote hebt er sich dabei noch einmal von anderen MVP-Kandidaten ab. Gegen die Knicks traf er sagenhafte 71,4 Prozent seiner Würfe aus dem Feld. Im Saisonverlauf kommt er in dieser Statistik auf einen Wert von 56,5 Prozent. Keiner aus der Gruppe der 30 erfolgreichsten Werfer der Liga kann hier mithalten. Im Gesamtranking der erzielten Punkte steht nur Harden (38,9) vor Antetokounmpo (30,8).

250-Millionen-Dollar-Vertrag in Aussicht

Der Flügelspieler, der sich viele seiner Abschlüsse selbst kreiert, profitiert vor allem von seiner außerordentlichen Athletik, immer wieder donnert er den Ball per Dunking über seine Gegenspieler in den Korb. Er ist zudem ein bärenstarker Rebounder. Aber auch sein Basketball-IQ und der unersättliche Wille zeichnen ihn aus. "Mir sind die Medien, die Aufmerksamkeit und all das egal", sagte er nun. Titelseiten bedeuten ihm nichts. Der so ersehnte Titel dagegen alles.

Also schiebt der Mann, der im kommenden Sommer einen neuen Rekordvertrag über rund 250 Millionen Dollar für fünf Jahre erhalten könnte, jedwede Ablenkung beiseite. Anfragen für Filme und Werbungen lehnte er laut eigenen Angaben ab. Der "Greek Freak" will endlich den Championship-Ring am Finger haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige