Anzeige

Ex-Trainer spricht auch über Nachfolger Klinsmann

Covic nach Hertha-Rausschmiss: "Noch schmerzt es sehr"

03.12.2019 09:16
Ante Covic wurde bei Hertha BSC beurlaubt
© Alexandra Beier, getty
Ante Covic wurde bei Hertha BSC beurlaubt

Ante Covic wurde beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC wegen anhaltender Erfolglosigkeit vor die Tür gesetzt. Trotzdem verspürt der Kroate laut eigener Aussage keine Verbitterung und drückt seinem Nachfolger die Daumen.

Gegenüber der "Bild" schaut Covic wehmütig auf die Entscheidung der Hertha-Bosse zurück, die den Kampf um den Klassenerhalt fortan ohne das Klub-Urgestein angehen wollen: "Ich bin noch dabei, alles zu verarbeiten, und noch schmerzt es sehr. Aber in erster Linie geht es um Hertha", so Covic in einem ersten Interview nach seiner Entlassung.

Der 44-Jährige hielt sich gerade einmal ein halbes Jahr im Amt, holte mit dem Hauptstadt-Klub lediglich elf Punkte in zwölf Spielen. Von einer Trendwende seines Herzensvereins ist der Ex-Profi weiter fest überzeugt. "Ich drücke Jürgen Klinsmann, Manager Michael Preetz und allen Herthanern ganz fest die Daumen, dass der Verein da unten rauskommt", betonte er.

Offenbar kann sich Covic sogar vorstellen, weiterhin im Klub angestellt zu bleiben und für die Berliner zu arbeiten. Bereits seit 2010 war der ehemalige kroatische Nationalspieler im Verein als Trainer beschäftigt und betreute vor seinem Intermezzo als Bundesliga-Coach schon verschiedene Jugendteam der Hertha. 

"Manager Michael Preetz hat mir signalisiert, dass die Türen bei Hertha BSC für mich weiter offen stehen. Zu gegebener Zeit werden wir uns wieder darüber unterhalten", meinte Covic zu seiner weiteren Zukunft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige