Anzeige

Pikantes Geständnis beim Fantreffen

Darum beneidet Bayern-Boss Rummenigge den BVB

03.12.2019 12:41
Karl-Heinz Rummenigge (l.) wünscht sich noch mehr Zuschauer bei Spielen des FC Bayern
© Sebastian Widmann, getty
Karl-Heinz Rummenigge (l.) wünscht sich noch mehr Zuschauer bei Spielen des FC Bayern

Von jeher ist der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern nicht dafür bekannt, die Konkurrenz allzu überschwänglich zu loben oder gar um irgendetwas zu beneiden. Umso erstaunlicher ist da, was Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nun über den BVB gesagt hat.

Bei einem Fantreffen am Montagabend gestand der 64-Jährige: "Ich hätte gerne das größte Stadion Deutschlands. Es gibt ja eins im Westen, das etwas größer ist."

Gemeint war selbstverständlich der Dortmunder Signal Iduna Park, der rund 81.000 Zuschauern Platz bietet und damit 6000 mehr als die Münchner Allianz Arena.

Ursprünglich hätte der Fußball-Tempel des FC Bayern, der 2005 fertiggestellt wurde, noch größer werden sollen, erklärte Rummenigge. Ex-Präsident Franz Beckenbauer habe sich einst ein Stadion mit 100.000 Plätzen gewünscht.

Doch der ungeliebte Stadtrivale TSV 1860 kam dazwischen. "Wir wurden damals von der Stadt München in eine Partnerschaft hineingetrieben. Entweder Partnerschaft mit dem Vierzahlen-Verein oder es gibt keine Genehmigung", so Rummenigge, der ins Detail ging: "Diese 30.000 mehr hätten damals wahnsinnig viel mehr Geld gekostet - ich schätze 250 Millionen. Das hätte der Vierzahlen-Verein nie und nimmer stemmen können."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige