Anzeige

Enttäuschung für Robert Lewandowski

Neuer Rekordsieger: Messi gewinnt Ballon d'Or 2019

02.12.2019 21:51
Lionel Messi gewinnt Ballon d'Or 2019
© unknown
Lionel Messi gewinnt Ballon d'Or 2019

Der sechsmalige Weltfußballer Lionel Messi und Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe sind in Paris mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet worden. Eine Enttäuschung gab es für Torjäger Robert Lewandowski vom FC Bayern München.

Messi vom spanischen Meister FC Barcelona setzte sich bei der von Fachjournalisten aus aller Welt durchgeführten Wahl vor Champions-League-Sieger Virgil van Dijk vom FC Liverpool und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin) durch.

Nach übereinstimmenden Medienberichten war Ronaldo zum Treffen der internationalen Fußballer-Elite gar nicht erst angereist und besuchte stattdessen die beinahe zeitgleich stattfindende Preisverleihung des italienischen Fußballverbands in Mailand. Dort wurde der Portugiese als bester Spieler der italienischen Liga in der vergangenen Saison ausgezeichnet.

Weltfußballerin Rapinoe gewann vor Lucy Bronze (England) und ihrer Landsfrau Alex Morgan. Durchgeführt wird die Wahl von der Fachzeitschrift "France Football".

Lionel Messi: Sechster Ballon d'Or "war undenkbar"

Für Messi ist es die sechste Auszeichnung mit dem Goldenen Ball, damit überflügelte er seinen großen Rivalen Ronaldo (5).


Mehr dazu: Ballon d'Or 2019: Alle Platzierungen im Überblick


Die deutschen Nationalspieler Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) und Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon) gehörten wie auch Lewandowski zu den Nominierten. Der Pole landete lediglich auf Rang acht.

"Ich erinnere mich an meinen ersten Ballon d'Or. Es war undenkbar, dass ich jetzt meinen sechsten gewinne", sagte Messi.

BVB-Star Jadon Sancho zweitbester U21-Spieler

Die Kopa Trophy für den besten Spieler unter 21 Jahren gewann der Niederländer Matthijs de Ligt (Juventus Turin) vor dem Engländer Jadon Sancho (Borussia Dortmund). Auch der Leverkusener Kai Havertz war nominiert.

Bei der Wahl zum besten Torhüter setzte sich der Brasilianer Alisson vom FC Liverpool vor ter Stegen durch.

Bislang letzter von insgesamt fünf deutschen Preisträgern des Ballon d'Or war 1996 Matthias Sammer.

Zwischen 2010 und 2015 fand die Wahl aufgrund eines Deals mit France Football unter dem Dach des Weltverbandes FIFA statt und wurde als Wahl zum Weltfußballer des Jahres durchgeführt. Seit 2016 wird der Preis wieder in Eigenregie von "France Football" verliehen.

Den Weltfußballer kürt allerdings nach wie vor die FIFA.

Verleihung des Ballon d'Or 2019 zum Nachlesen:

+++ Lionel Messi macht das Rennen +++

Der Ballon d'Or 2019 geht an Lionel Messi. Der Argentinier ist mit sechs Siegen nun alleiniger Rekordhalter vor Cristiano Ronaldo (fünf). Den zweiten Rang sichert sich Virgil van Dijk. Cristiano Ronaldo wird vor Sadio Mané Dritter.

+++ Wer wird Modric-Nachfolger? +++

Noch zögert "France Football" die Spannung hinaus. Doch bald wissen wir, wer Nachfolger von Luka Modric wird.

+++ Viele prominente Sieger +++

Bereits seit 1956 wird der Award verliehen. Eine Übersicht zu allen Siegern gibt es hier.

+++ Messi, Mané, van Dijk oder CR7? +++

In wenigen Augenblicken folgt dann der Ballon d'Or für den besten Fußballer. Zu den letzten vier verbliebenen Kandidaten gehören Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Sadio Mané und Virgil van Dijk.

+++ Megan Rapinoe beste Fußballerin +++

Der Award für die beste Fußballerin geht an Megan Rapinoe. Die US-Amerikanerin triumphierte bei der vergangenen Weltmeisterschaft und war folgerichtig die klare Favoritin.

+++ Alisson Becker räumt ab +++

Jedoch ist an Alisson Becker kein Vorbeikommen. Der Schlussmann des FC Liverpool schnappt sich die Yashin Trophy, die in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wird.

Das deutsche Duell geht übrigens an Marc-André ter Stegen, der vor Ederson von Manchester City Zweiter wird.

+++ Wer wird bester Torwart? +++

Nun wird der beste Torhüter der Welt gekürt. Auch die beiden DFB-Stars Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen sind in der Auswahl.

+++ Robert Lewandowski verpasst die Top 5 +++

Derweil gibt "France Football" die nächsten Platzierungen für den Ballon d'Or bekannt. Robert Lewandowski wird Achter und verpasst damit die Top 5.

+++ Matthijs de Ligt bester U21-Profi +++

Doch Matthijs de Ligt räumt den Preis ab. Im vergangenen Jahr erreichte der Innenverteidiger mit Ajax Amsterdam das Halbfinale der Champions League, bevor er im Sommer zu Juventus Turin wechselte. BVB-Profi Jadon Sancho belegt den zweiten Platz. Joao Felix wird Dritter.

+++ Erste Entscheidung naht +++

Als erster Preis wird in Kürze die Kopa Trophy für den besten Youngster vergeben. Aus der Bundesliga können Jadon Sancho und Kai Havertz hoffen.

+++ Vorjahressieger auf der Bühne +++

Nun betreten die Vorjahressieger Ada Hegerberg (beste Fußballerin), Kylian Mbappé (bester U21-Spieler) und Luka Modric (bester Fußballer) die Bühne und blicken auf ihren Sieg zurück.

+++ Nominierte im Fokus +++

Nach der Begrüßung werden noch einmal alle Nominierten in einem Video vorgestellt. Gleich wissen wir, wer den Ballon d'Or in den Händen halten wird.

+++ Die Gala ist eröffnet +++

Sandy Heribert und Didier Drogba betreten die Bühne. Der Ballon d'Or 2019 kann beginnen.

+++ Die Spannung steigt +++

So langsam füllt sich das Theatre du Chatelet. Die Veranstaltung startet in wenigen Minuten.

+++ Wo bleibt CR7? +++

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge bleibt Cristiano Ronaldo der Verleihung heute fern. Auf dem roten Teppich wurde der Superstar zumindest noch nicht gesichtet.

+++ Luka Modric mit von der Partie +++

2018 gewann Luka Modric den Ballon d'Or. In diesem Jahr schaffte es der Kroate nicht unter die besten 30. Dennoch lässt sich der Profi von Real Madrid das Event nicht entgehen.

+++ Didier Drogba führt durch den Abend +++

Natürlich schmückt sich auch die heutige Gala mit einem prominenten Moderator: Ex-Profi Didier Drogba wird gleich durch den Abend führen, gemeinsam mit der TV-Journalistin Sandy Heribert.

+++ Dzenifer Marozsan und Co. treffen ein +++

Eine ganze Abordnung des Frauen-Teams von Olympique Lyon ist vor wenigen Minuten auf dem roten Teppich erschienen, darunter Nationalspielerin Dzenifer Marozsan.

+++ Lionel Messi auf dem roten Teppich +++

Der Superstar des FC Barcelona gilt als Top-Favorit auf den Gewinn des goldenen Balls. Entsprechend groß ist das Interesse am Argentinier, der sich in diesen Minuten auf den roten Teppich begibt.

+++ Robert Lewandowski beim Ballon d'Or  in den Top 10 +++

Die Plätze 30 bis 11 sind vergeben. Damit steht fest, dass es Robert Lewandowski in die Top 10 geschafft hat. Auf welchem Rang der Bayern-Torjäger genau landet oder ob er sogar ins Rennen um den Award eingreifen kann, ist noch offen.

+++ Ballon-d'Or-Gala: Die Platzierungen +++

Bis zum Start der Veranstaltung verkündet "France Football" nach und nach die hinteren Platzierungen. sport.de gibt die passende Übersicht:

Platz 28: Donny Van de Beek, Marquinhos, Joao Felix

Platz 26: Karim Benzema, Georginio Wijnaldum

Platz 24: Kalidou Koulibaly, Marc-André ter Stegen

Platz 23: Hugo Lloris

Platz 22: Heung-min Son

Platz 20: Dusan Tadic, Pierre-Emerick Aubameyang

Platz 19: Trent Alexander-Arnold

Platz 18: Antoine Griezmann

Platz 17: Roberto Firmino

Platz 16: Sergio Agüero

Platz 15: Matthijs de Ligt

Platz 14: Kevin de Bruyne

Platz 13: Eden Hazard

Platz 12: Raheem Sterling

Platz 11: Frenkie de Jong

Platz 10: Riyad Mahrez

Platz 9: Bernardo Silva

Platz 8: Robert Lewandowski

Platz 7: Alisson Becker

Platz 6: Kylian Mbappé

Platz 5: Mohamed Salah

Platz 4: Sadio Mané

Platz 3: Cristiano Ronaldo

Platz 2: Virgil van Dijk

Platz 1: Lionel Messi

+++ Ballon-d'Or-Gala: Das sind die Nominierten +++

Diese 30 Stars dürfen sich Hoffnung machen:

Sadio Mané (Liverpool), Sergio Agüero (Manchester City), Frenkie De Jong (Barcelona), Hugo Lloris (Tottenham), Dušan Tadić (Ajax Amsterdam), Kylian Mbappé (PSG), Trent Alexander-Arnold (Liverpool), Donny van de Beek (Ajax Amsterdam), Pierre-Emerick Aubameyang (Arsenal), Marc-André ter Stegen ( Barcelona), Cristiano Ronaldo (Juventus Turin), Alisson (Liverpool), Matthijs de Ligt (Juventus Turin), Karim Benzema (Real Madrid), Georginio Wijnaldum (Liverpool), Virgil van Dijk (Liverpool), Bernardo Silva (Manchester City), Heung-min Son (Tottenham), Robert Lewandowski ( FC Bayern), Roberto Firmino (Liverpool), Lionel Messi (Barcelona), Riyad Mahrez (Manchester City), Kevin De Bruyne (Manchester City), Kalidou Koulibaly (SSC Neapel), Antoine Griezmann (Barcelona), Mohamed Salah (Liverpool), Eden Hazard (Real Madrid), Marquinhos (PSG), Raheem Sterling (Manchester City), João Felix (Atlético Madrid)

+++ Ballon-d'Or-Gala: Das sind die Kategorien +++

Neben den Auszeichnungen zum besten Fußballer und zur besten Fußballerin wird auch der beste Torhüter sowie der beste U21-Spieler der Welt gekürt. In dieser Kategorie gehören der Leverkusener Kai Havertz sowie BVB-Profi Jadon Sancho zu den Nominierten.

+++ Ballon d'Or 2019: Wer sind die Favoriten? +++

Die Gewinner des Ballon d'Or werden von Fachjournalisten aus aller Welt unter Federführung von "France Football" gewählt. 

Während die Bundesliga bei den Männern nur durch Stürmer-Star Lewandowski vom FC Bayern vertreten ist, stellt Champions-League-Sieger FC Liverpool mit sieben Spielern die stärkste Klubfraktion. Die Niederlande sind mit fünf Kandidaten die am häufigsten vertretene Nation unter den Top 30.

Angeführt wird die Liste wie üblich von den favorisierten Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin). Beide gewannen den Ballon d'Or jeweils fünfmal. Nicht mit dabei ist dagegen der kroatische Vorjahressieger Luka Modric (Real Madrid).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige