Anzeige

Mailand statt Rheinland

Hernández-Bruder spricht über Bundesliga-Angebote

02.12.2019 10:16
Statt in Leverkusen nun in Mailand: Theo Hernández
© Alessandro Sabattini, getty
Statt in Leverkusen nun in Mailand: Theo Hernández

Beinahe hätte im Juli es einen Doppelwechsel der Hernández-Brüder in die Bundesliga gegeben: Während Lucas zum FC Bayern ging, wäre Theo "beinahe" bei Bayer Leverkusen gelandet, wie er nun der "L’Équipe" verriet.

Der Wunsch nach mehr Spielzeit ging bei Real Madrid nicht in Erfüllung, zu stark war in Person von Marcelo die Konkurrenz auf der Linksverteidigerposition. Nachdem es auch bei einer Ausleihe zu Real Sociedad nicht perfekt lief, "kamen wir zu dem Entschluss, dass es besser für mich wäre, Spanien zu verlassen".

Also schaute sich der 20-Jährige nach Alternativen im Ausland um. "Ich wäre beinahe zu Bayer 04 Leverkusen gegangen. Es gab auch gute Kontakte zu großen Klubs in England, aber dort hatte ich keine Garantie auf Einsatzzeiten", erzählte Hernández.

Schließlich führte sein Weg aber nach Italien und dort nicht zum SSC Neapel, mit dem er ebenfalls Gespräche geführt habe.

Sondern der AC Mailand bekam den Zuschlag, was vor allem an Klub-Legende Paolo Maldini lag. Der heutige Technische Direktor "hat mich im Urlaub in Ibiza besucht und es hat sofort geklickt. Maldini ist ein Mythos, einer der Besten".

Dieser Besuch habe nicht nur "alles auf den Kopf gestellt", sondern auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen: "Wenn er dich haben will, gibt das eine Menge Selbstvertrauen". Und so bekam Milan Hernández, Real im Gegenzug 20 Millionen Euro Ablöse.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige