Anzeige
powered by Formel1.de

Toro-Rosso-Pilot nur Siebter in der WM-Wertung

"Bin wirklich angepisst": Gasly attackiert Stroll

01.12.2019 21:46
Pierre Gaslys beschädigter Toro Rosso in Runde 1 in Abu Dhabi
© MST
Pierre Gaslys beschädigter Toro Rosso in Runde 1 in Abu Dhabi

Pierre Gasly hat sich vor dem Grand Prix von Abu Dhabi große Hoffnungen gemacht, die Saison 2019 trotz Turbulenzen noch auf dem sechsten WM-Rang beenden zu können.

Diese Hoffnungen wurden aber bereits in der ersten Kurve zunichte gemacht. Der Toro-Rosso-Pilot macht dafür Racing-Point-Piloten Lance Stroll verantwortlich.

"Ich will darüber gar nicht viel sagen, denn das könnte nicht wirklich nett für Lance ausfallen. Im letzten Rennen der Saison ruiniert er dir das Rennen mit einem Zwischenfall in der ersten Kurve. Das ist so ärgerlich", ist Gasly nach der Zieldurchfahrt auf Rang 18 wütend.

Was war passiert? Gasly und Stroll starteten von den Plätzen elf und zwölf ins Rennen und kamen sich in Kurve 1 nahe. Der Franzose lag etwas weiter auf der Außenbahn, der Kanadier ein wenig dahinter auf der Innenbahn der Linkskurve. Er berührte mit seinem rechten Vorderrad das linke Hinterrad des Toro Rosso.

"Ich habe hinten keine Augen"

Gaslys Wagen pendelte daher nach links, wodurch die Front das Hinterrad von Sergio Perez traf und der Frontflügel abbrach. "Ich habe hinten keine Augen, deshalb will ich dazu gar nicht viel sagen. Ich muss erst die Wiederholung sehen. Ich wurde einfach von hinten erwischt und habe dadurch die Kontrolle verloren."

Mit dem beschädigten Auto musste er die gesamte Runde bis in die Boxengasse zu Ende fahren. Der Boxenstopp samt Frontflügeltausch dauerte außerdem eine gefühlte Ewigkeit - insgesamt 1:18 Minuten verbrachte er in der Box.

"Ich glaube, dadurch allein lag ich schon eine Runde zurück. Ich habe das gesamte Rennen über auf ein Safety-Car gehofft", gibt er später zu. Doch das Rennen sei nach dem Zwischenfall äußerst "langweilig" gewesen. Mit einer Runde Rückstand kam er schließlich auf Rang 18 noch vor Robert Kubica ins Ziel.

"Ich habe dauernd auf die Tabelle geschaut, aber hatte keine Chance mehr im Kampf gegen Carlos", ist er enttäuscht. Vor dem Rennen lag er noch gleichauf mit dem McLaren-Piloten auf WM-Rang sechs, am Ende muss er sich mit WM-Rang sieben zufriedengeben - um einen Punkt.

Pierre Gasly "wirklich angepisst" nach Berührung mit Stroll

"Ich bin wirklich angepisst!", ist Gasly wütend ob seiner Niederlage. "Wir hatten ganz bestimmt das Auto und die Pace dafür. Man muss sich ja nur ansehen, was Daniil geschafft hat." Sein Teamkollege Daniil Kwjat wurde am Ende guter Neunter.

"Heute hatten wir die Chance, aber sofern ich das sehe, hat Lance alles ruiniert." Und er legt noch nach gegen seinen Konkurrenten, denn Stroll sei immer schon ein gefährlicher Fahrer gewesen: "Wenn man ihn hinter sich hat, ist das immer eine 50:50 Chance, dass etwas schiefgeht. Das ist einfach total scheiße!"

In seinem Ärger will Gasly nach dem Rennen auch noch keine Saisonbilanz formulieren: "Das ist jetzt nicht der richtige Moment, da ich immer noch verärgert bin. Ich brauche jetzt ein paar Tage, um das zu verdauen und die ganze Saison Revue passieren zu lassen, denn vieles ist passiert."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige