Anzeige

Schlechteste Saison seit Wechsel zu Ferrari

"Kein tolles Jahr": Vettel schwer frustriert

01.12.2019 18:35
Sebastian Vettel nach schwacher Saison frustriert
© Dan Istitene, getty
Sebastian Vettel nach schwacher Saison frustriert

Nach dem Ende seiner Ferrari-Frustsaison wollte Sebastian Vettel einfach nur schnell aus seinem roten Overall. Der verschwitzte Scuderia-Star haderte vor der Glitzerkulisse von Abu Dhabi mit dem verpassten Stimmungsschub für die Winterpause.

So schlecht im Formel-1-Klassement wie seit seinem letzten Red-Bull-Jahr nicht mehr, geschlagen vom zehn Jahre jüngeren Teamkollegen Charles Leclerc und weiter denn je vom großen Traum des ersten WM-Triumphs mit Ferrari entfernt.

"Ich muss es besser machen, ich kann es besser machen. Es war kein tolles Jahr von meiner Seite", räumte Vettel ein und kündigte an: "Ich lasse mich nicht unterkriegen."


Mehr dazu: WM-Wertung: Vettel am Tiefpunkt seiner Ferrari-Ära


Der 32 Jahre alte Hesse musste einmal mehr einen verkorksten Auftritt erklären. Der triumphale Gewinner Lewis Hamilton, Max Verstappen von Red Bull auf Platz zwei und Vettels Stallrivale Charles Leclerc ließen sich unter dem Flutlicht derweil auf dem Podium feiern.

Nach einer Boxenstopp-Panne und einem weiteren Strategiefehlgriff schaffte es Vettel nur auf Rang fünf. "Das Rennen war ein bisschen sinnbildlich für die Saison", sagte Vettel. "Es war aber nicht so schlecht, wie es aussieht, denn es gab viele Kleinigkeiten, die am Ende wahrscheinlich das große Bild beeinträchtigt haben." Dennoch freue sich Vettel nach den letzten Formel-1-Tests auf Urlaub.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige