Anzeige
powered by Motorsport-Total.com

Japaner haben erneut die Nase vorn

Karthikeyan siegt beim zweiten Dream Race

24.11.2019 08:30
Ex-Formel-Pilot Narain Karthikeyan sorgt für den zweiten Super-GT-Sieg
© MST
Ex-Formel-Pilot Narain Karthikeyan sorgt für den zweiten Super-GT-Sieg

Chaos pur beim Sonntagsrennen in Fuji zwischen DTM und Super GT - und ein völlig unerwarteter Dream-Race-Sieger: Ex-Formel-1-Pilot Narain Karthikeyan übernahm nach der ersten Runde die Führung von Audi-Pilot Loic Duval und gab sie danach trotz zahlreicher Zwischenfälle und drei Safety-Car-Phasen nicht mehr her.

Bester DTM-Pilot war Marco Wittmann als Zweiter. Der BMW-Pilot, der heute seinen 30. Geburtstag feiert, lieferte sich in der letzten Runde ein heißes Duell mit Duval, der von seinen frischeren Reifen profitierte.

Wittmann zog zwar in der letzten Kurve haarscharf den Kürzeren und kam hinter Duval ins Ziel, doch der Audi-Pilot hatte neben der Strecke Vollgas gegeben und dabei laut der Rennleitung einen Vorteil gehabt.

Dafür erhielt er eine Strafsekunde und musste mit Platz drei vorliebnehmen. Der Podestplatz war dennoch eine Wiedergutmachung für sein Missgeschick vom Samstag, zumal er im Rennen einen Reifenschaden erlitten hatte und sich wieder nach vorne kämpfte.

In der hektischen Schlussphase, die von zwei Dreierkollisionen von Super-GT-Piloten geprägt war, war Duval in eine andere strittige Situation verwickelt: Er geriet bei seiner Aufholjagd mit BMW-Pilot Kamui Kobayashi aneinander, der den Franzosen abdrängte und dabei Boden verlor. Dennoch rettete hinter Jenson Buttons Honda-Teampartner Naoki Yamamoto Platz fünf und rundete das starke BMW-Ergebnis ab.

Durch die Audi-Piloten Mike Rockenfeller, Rene Rast und Benoit Treluyer auf den Plätzen sieben, neun und zehn schafften es sechs DTM-Fahrer in die Top 10. Für Audi lief das Rennen dennoch nicht nach Wunsch, denn Rast, der lange vorne mitmischte, verzeichnete wie Duval einen Reifenschaden, bei dem sein Auto beschädigt wurde. Am Ende profitierte man aber von den zahlreichen Kollisionen der Japaner, deren Boliden überlegen waren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fuji 2019

1IndienNarain Karthikeyan
2DeutschlandMarco Wittmann
3FrankreichLoïc Duval
4JapanNaoki Yamamoto
5JapanKamui Kobayashi
6JapanDaisuke Nakajima
7DeutschlandMike Rockenfeller
8JapanRyo Hirakawa
9DeutschlandRené Rast
10FrankreichBenoit Treluyer
Anzeige