Anzeige

Dortmund entschuldigt sich nach blamablem Auftritt bei den Fans

Stimmen: "Das war absolute Scheiße"

22.11.2019 23:37
Eine desolate erste Halbzeit wirft viele Fragen beim BVB auf
Eine desolate erste Halbzeit wirft viele Fragen beim BVB auf

Nach einer desolaten ersten Halbzeit und einem 0:3-Rückstand (!) gegen den SC Paderborn rettete der BVB am Freitagabend zum Auftakt des zwölften Bundesliga-Spieltags noch einen Punkt! Ein 3:3-Unentschieden gegen den Tabellenletzten ist zu wenig für die Ansprüche des selbsternannten Titelkandidaten und die Fans auf der Südtribüne, die das Team um Trainer Lucien Favre mit einem gellenden Pfeifkonzert verabschiedeten.

Nach der Partie bezogen Spieler Coach und Sportdirektor der Dortmunder immer noch konsterniert von der eigenen Leistung Stellung zur Beinahe-Blamage gegen den SCP. Die Stimmen zum Spiel:

Lucien Favre (Trainer BVB): Das war eine desaströse erste Halbzeit von uns. Wir kriegen drei Tore. Es war unglaublich. Wir werden das gründlich analysieren. So kann es nicht weitergehen.""

Marco Reus (Kapitän BVB): "Wir müssen uns bei allen Zuschauern im Stadion für unsere Leistung entschuldigen. Ich weiß nicht, was wir in der ersten Halbzeit fabriziert haben. So dürfen wir nie wieder auftreten. Das war absolute Scheiße. Darüber müssen und werden wir definitiv sprechen. Mit einem blauen Auge sind wir nicht davongekommen, wir haben richtig einen mitbekommen. Der Trainer stellt uns immer gut ein, aber wir bekommen es nicht auf den Platz. Jeder muss sich an die eigenen Nase fassen. Darüber müssen wir reden, nicht über unseren Trainer."


Mehr dazu: Nach der Blamage gegen Paderborn:  Netz-Schelte für Favre, Schulz und Co.


Michael Zorc: (Sportdirektor BVB): "Bitte um Verständnis, dass ich heute nicht viel sage außer, dass die erste Halbzeit komplett inakzeptabel war und man sich dafür bei den Zuschauern entschuldigen muss. Morgen ist auch noch ein Tag."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn 07): "Wenn man die letzten zehn Minuten betrachtet, ist es natürlich schade. Aber ich denke, meine Mannschaft hat alles investiert, was möglich war. Jeder Spieler war am Ende erschöpft. Dann ist es schade, dass wir zum Schluss noch den Ausgleich kassieren, aber es war nicht unverdient. Das was wir leisten können, haben wir heute bewiesen. Ich bin mit allen Jungs zufrieden und auf jeden Einzelnen stolz.

Streli Mamba (Torschütze SC Paderborn 07): "Man darf nicht einzelne Spieler herausziehen und loben, denn es gehört immer die gesamte Mannschaft zu einer guten Leistung. Der Sieg war drin, aber wir können uns auch mit dem Punkt zufriedengeben. Unser Plan ist in der Anfangsphase sehr gut aufgegangen. Das Ende war natürlich unglücklich, aber wir müssen das Positive mitnehmen und darauf aufbauen."

Gerrit Holtmann (Torschütze SC Paderborn 07): "Vor dem Spiel hätten wir den einen Punkt natürlich gerne genommen. Bei diesem Spielverlauf, ist es natürlich sehr schade, dass wir nicht mehr mitnehmen konnten. In der zweiten Halbzeit ist uns ein wenig die Puste ausgegangen. Aber dennoch hilft uns dieser Punkt im Abstiegskampf. Wir wollten befreit aufspielen und haben es sehr gut umgesetzt. So spielt eigentlich kein Tabellenletzter, aber das können wir nicht ändern. Ich denke aber dennoch, dass wir noch einige Spiele gewinnen werden."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige