Anzeige

Heiß umworbenes VfB-Talent

Mangala über BVB-Zeit: "Wäre gerne geblieben"

22.11.2019 16:36
Mangala überzeugt beim VfB Stuttgart mit starken Leistungen
© Christian Kaspar-Bartke, getty
Mangala überzeugt beim VfB Stuttgart mit starken Leistungen

Dass sich Orel Mangala im deutschen Profifußball durchsetzen würde, war anfangs nicht unbedingt abzusehen. Eine einjährige Leihe zu Borussia Dortmund endete, ohne dass der BVB von seiner Kaufoption Gebrauch machte. An seine Zeit in Dortmund hat der Youngster dennoch sehr gute Erinnerungen.

"Für mich war es eine gute Erfahrung, ich habe sehr viel beim BVB gelernt", erzählte der Profi vom VfB Stuttgart im Interview mit "transfermarkt.de". "Das war keine schlechte Erfahrung für mich." Mangala wechselte 2016 auf Leihbasis aus der Jugend des RSC Anderlecht zum Nachwuchs der Dortmunder.

Zuvor hatte er in Belgien den Sprung zu den Profis verpasst. "Ich glaube, das war der richtige Schritt für mich", ist er rückblickend überzeugt. Immerhin avancierte der Mittelfeldspieler in der U19 des BVB direkt zum Stammspieler.

Doch trotz 31 Einsätzen, darunter vier in der UEFA Youth League, verzichteten die Schwarzgelben auf eine feste Verpflichtung des 21-Jährigen. Heute sagt er: "Ich wollte natürlich gerne in Dortmund bleiben. Aber ich war nicht enttäuscht."

Mangala vermeidet Bekenntnis zum VfB Stuttgart

Dass Mangala trotz des Abschieds von den Westfalen in Deutschland bleiben konnte, hatte er dem VfB Stuttgart zu verdanken. Die Schwaben schlugen im Sommer 2017 zu und verpflichteten ihn für kleines Geld. In Stuttgart durfte der belgische U21-Nationalspieler bei 20 Einsätzen dann sogar reichlich Bundesligaluft schnuppern.

Nach einem einjährigen Intermezzo beim HSV, mit dem der Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison kläglich die direkte Wiederkehr in die Bundesliga verpasste, ist Mangala mittlerweile wieder zurück beim VfB und kämpft nun mit den Schwaben nach dessen Abstieg um die Rückkehr ins Oberhaus. Die guten Darbietungen des jungen Spielgestalters, der in Stuttgart in der Hinrunde zum absoluten Leistungsträger avancierte, wecken auch bei größeren Klubs Begehrlichkeiten. Bereits vor Saisonbeginn wurde über ein zweistelliges Millionenangebot des Champions-League-Teilnehmers Olympique Lyon berichtet

Mangala, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, lässt all das kalt. "Zunächst ist es unser gemeinsames Ziel, in die Bundesliga aufzusteigen. Der VfB möchte möglichst schnell erste Liga spielen und ich möchte das auch", gibt er sich angesprochen auf einen möglichen Sommer-Transfer zurückhaltend, sagt aber auch: "Ich konzentriere mich nur auf Fußball. Das andere regeln meine Familie und mein Berater." Ein eindeutiges Bekenntnis klingt anders.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige