Anzeige

Italien im Tor-Rausch: Die Azzurri träumen wieder

19.11.2019 11:17
Die Italiener ließen Armenien keine Chance
© Tullio M. Puglia, getty
Die Italiener ließen Armenien keine Chance

Die Tifosi haben den Glauben an die italienische Fußball-Nationalmannschaft wiedergefunden. Beim Kantersieg gegen Armenien unterstrichen die Azzurri, dass bei der EM-Endrunde mit ihnen gerechnet werden kann.

Italiens Fußball-Stars wurden in den Gazetten am Dienstag nach dem 9:1-Kegelergebnis in der EM-Qualifikation gegen Armenien begeistert gefeiert. "Wahnsinniges Italien! Wie kann man nicht träumen, wenn ein italienisches Team erstmals seit 1948 wieder neun Tore gegen einen Gegner erzielt?", fragte die "Gazzetta dello Sport" rein rhetorisch. Vor 71 Jahren hatte es gegen die USA gar ein 9:0 gegeben.

Der Squadra Azzurra gelang im zehnten EM-Quali-Spiel der zehnte Sieg, der viermalige Weltmeister blieb im 40. EM-Qualifikationsspiel in Folge unbesiegt. Die letzte Niederlage in der EM-Qualifikation hatte Italien am 2. September 2006 beim 1:3 gegen Frankreich erlitten. Der viermalige WM-Champion gehört zum Favoritenkreis bei der EURO 2020.

Mancini hat die Qual der Wahl

Elf Siege in Folge feierte Nationalcoach Roberto Mancini, der im Mai 2018 das Ruder der krisengeplagten Auswahl übernommen und diese nach dem blamablen WM-Aus 2018 wieder neu auf die Beine gestellt hatte.

"Wunderbar!" kommentierte "Corriere dello Sport" den elften Sieg in Serie der Nationalmannschaft und druckte dabei ein Bild des ehemaligen Dortmunder Bundesliga-Profis Ciro Immobile. "Italiens Rennen in Richtung EURO hätte nicht glorreicher zu Ende gehen können", so die römische Sportgazette.

Mancini hat nun bei der Nominierung die Qual der Wahl. "Jetzt wird es für mich hart, die 23 Spieler wählen zu müssen, die an der EM teilnehmen. Mindestens 30 Jungs verdienen es, dabei zu sein", kommentierte Mancini. Zu den Jungstars zählt der 20 Jahre alte Nicolo Zaniolo, der in Palermo einen Doppelpack schnürte. "Man kann nicht auf einen Spieler wie ihn im Kader verzichten", kommentierte Tuttosport die Leistungen des AS-Rom-Jungstars.

Lob erntete dieser auch von den Gegnern. "Zaniolo kann zu einem der besten Fußballer der Welt werden", kommentierte der Ex-Dortmunder und Kapitän der armenischen Nationalmannschaft, Henrikh Mkhitaryan, der wegen einer Verletzung nicht eingesetzt werden konnte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
EM-Qualifikation EM-Qualifikation
Anzeige
Anzeige