Anzeige

Favre-Nachfolger schon in den Startlöchern?

Neue Gerüchte um BVB-Interesse an Mourinho

18.11.2019 22:50
José Mourinho wird seit Wochen mit dem BVB in Verbindung gebracht
© Clive Rose, getty
José Mourinho wird seit Wochen mit dem BVB in Verbindung gebracht

Zuletzt war es ruhig geworden in der Gerüchteküche rund um einen Trainerwechsel bei Borussia Dortmund. Zumindest bis zum Winter sitzt Lucien Favre wohl fest im Sattel, dann jedoch soll die Arbeit des Schweizers beim BVB auf den Prüfstand gestellt werden - mit ungewissem Ausgang.

Als möglicher Nachfolger für den 62-Jährigen brachte "Sport Bild" bereits vor Wochen José Mourinho ins Gespräch. Zwischenzeitlich wurde der portugiesische Star-Coach nach der Entlassung von Niko Kovac dann auch beim FC Bayern München gehandelt. Kontakt zum Rekordmeister gab es jedoch nicht.

Nun erhalten die Spekulationen um ein Dortmunder Interesse an "The Special One" neue Nahrung. "France Football" berichtet, Mourinhos Name sei rund um den Signal Iduna Park "immer eindringlicher" zu vernehmen.

Auch die französische Fachzeitschrift verweist auf die Männerfreundschaft zwischen BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und dem ehemaligen Teammanager von Schwergewichten wie Manchester United, dem FC Chelsea oder Real Madrid.

Zudem passe Mourinho perfekt ins Dortmunder Anforderungsprofil für den Fall, dass es mit Favre nicht weitergeht. Dann brauche der BVB einen Trainer, der ein zweifelndes Team wieder aufrichtet - zumindest auf dem Papier ein Job wie gemacht für einen Coach mit der Ausstrahlung des zweifachen Champions-League-Siegers.

Sieht José Mourinho den BVB als ernsthafte Option?

Offen ist jedoch, ob Mourinho im Falle des Falles die Borussia überhaupt als eine ernsthafte Option für die Fortsetzung seiner Trainer-Karriere sieht. Zwar lernt der frühere Mittelfeldspieler seit einiger Zeit Deutsch, jedoch soll er vor allem mit einer Rückkehr zu Real Madrid liebäugeln. Dort ist Zinédine Zidane nach einem durchwachsenen Saisonstart alles andere als unumstritten.

Und dann ist da ja auch noch BVB-Sportdirektor Michael Zorc, der unlängst mitteilte, die Gerüchte um ein Interesse an Mourinho entbehrten " jeglicher Substanz". Dass war allerdings noch vor dem 0:4-Offenbarungseid beim FC Bayern, der die Zweifel an Favre in der schwarz-gelben Führungsetage nicht zerstreut haben dürfte.

Anschließend hieß es, Favre müsse den Bossen in den kommenden Wochen beweisen, dass er neue Impulse setzen könne. Ansonsten könnte bald schon sein Nachfolger vor der Tür stehen - José Mourinho?

Klar ist: In der Winterpause wäre der ideale Zeitpunkt für einen Wechsel auf der Trainerbank. Dann hätte ein möglicher neuer Übungsleiter Zeit, die Mannschaft in seinem Sinne auf die Rückrunde vorzubereiten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige