Anzeige

HBL-Quartett mit Siegen in der EHF-Cup-Quali

17.11.2019 17:33
Berlin und Magdeburg haben gute Ausgangslagen
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Berlin und Magdeburg haben gute Ausgangslagen

Das Quartett aus der Handball-Bundesliga strebt geschlossen der Gruppenphase des EHF-Cups entgegen.

Am Sonntag gewannen auch die Rhein-Neckar Löwen ihr Hinspiel der letzten Qualifikationsrunde beim weißrussischen Vizemeister SKA Minsk mit 32:28 (13:14) und verschafften sich eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel in eigener Halle am Mittwoch (19:00 Uhr).

Gleiches war am Samstag auch schon den Füchsen Berlin, dem SC Magdeburg und der MT Melsungen gelungen. Der Vorjahresfinalist aus Berlin gewann beim schwedischen Vizemeister HK Malmö mit 34:27 (19:11), Magdeburg setzte sich beim polnischen Vertreter Gornik Zabrze mit 37:25 (17:15) durch.

Wie die Füchse tritt auch das Team aus Sachsen-Anhalt am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr zum Rückspiel an. Melsungen setzte sich in eigener Halle gegen Olympiakos Piräus aus Griechenland mit 32:28 (19:13) durch. Das Rückspiel steigt am Sonntag um 17:00 Uhr.

Die Gruppenphase beginnt Anfang Februar und wird in vier Vierergruppen ausgetragen. Die Füchse Berlin, zweimaliger Cup-Gewinner, haben sich um die Austragung des Final Four im Mai beworben, einziger Konkurrent ist Nantes/Frankreich. Berlin war in der vergangenen Saison erst im Finale am THW Kiel gescheitert, Magdeburg schied vor einem Jahr in der Qualifikation gegen den FC Porto aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige