Anzeige

Chelsea-Youngster hat über Wechsel nachgedacht

Hudson-Odoi: Entscheidung gegen Bayern war "richtig"

14.11.2019 11:10
Der FC Bayern warb intensiv um Callum Hudson-Odoi
© Julian Finney, getty
Der FC Bayern warb intensiv um Callum Hudson-Odoi

Im Sommer 2019 warb der FC Bayern offensiv um Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Nach einigem Hin und Her entschied sich der englische Youngster allerdings für einen Verbleib in London und verlängerte schließlich seinen Vertrag bis Ende Juni 2024. Eine Entscheidung, die der 19-Jährige nicht bereut.

Allerdings lässt Hudson-Odoi auch keine Zweifel daran, dass der FC Bayern in seinen Überlegungen durchaus eine Rolle gespielt hat.

"Ich hab nicht gesagt, dass ich definitiv bei Bayern unterschreibe oder, dass es ich es definitiv nicht tun werde, aber ich habe darüber nachgedacht", zitiert "Metro" den Offensivspieler. Dass er unter dem ehemaligen Teammanager Maurizio Sarri meist nicht berücksichtigt wurde, habe ihn einfach "ein bisschen frustriert". 

Entscheidung gegen den FC Bayern war "die richtige"

Von einem Wechsel nach München versprach sich der englische Nationalspieler zwar mehr Einsatzzeiten, gleichzeitig war ihm aber auch bewusst, dass er lieber bei den Blues bleiben wollte. "Es ist der Klub, wo ich ein Schlüsselspieler werden will", so Hudson-Odoi.

"Ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Ich war mein ganzes Leben beim FC Chelsea und liebte den Klub vom ersten Tag an", erklärt der Youngster, der hofft, gemeinsam mit den weiteren Eigengewächsen etwas mit Chelsea zu erreichen. 

Einen großen Anteil am Verbleib des Top-Talents hat auch Frank Lampard. Die Chelsea-Legende folgte im Sommer auf Sarri und beförderte reihenweise Nachwuchsspieler in den Profikader. Mit Erfolg: Derzeit belegen die Hauptstädter den dritten Rang in der Tabelle. Mit Tammy Abraham, Mason Mount, Reece James und Hudson-Odoi mischt vor allem die junge Garde die Premier League auf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige