Anzeige

Individuelles Sprint-Programm im Training

Nach U23-Eklat: Cuisance schiebt Sonderschicht

13.11.2019 13:02
Wechselte im Sommer von Gladbach zum FC Bayern: Mickael Cuisance
© Sebastian Widmann, getty
Wechselte im Sommer von Gladbach zum FC Bayern: Mickael Cuisance

Mit einer Verspätung vor dem Drittliga-Spiel der U23 des FC Bayern München gegen den 1. FC Magdeburg sorgte Mickael Cuisance am Wochenende für Wirbel. Am Mittwoch im Training wollte der ehemalige Gladbach-Profi den schlechten Eindruck mit einer Zusatzschicht im Training offensichtlich wieder korrigieren.

Unter den Augen von Interimstrainer Hansi Flick und Assistent Hermann Gerland absolvierte Cuisance an der Säbener Straße ein rund 45-minütiges individuelles Sprint-Programm.

Bei kraftraubenden Läufen mit Widerstand hielt teilweise Fitness-Trainer Thomas Wilhelmi den 20-Jährigen per Seil zurück, teilweise zog Cuisance einen Schlitten mit Gewichten.

Der Sommer-Neuzugang war vor dem Magdeburg-Spiel zu spät zum Treffpunkt der Münchner Zweitvertretung erschienen. Als Konsequenz fand sich Cuisance statt in der Startelf auf der Ersatzbank wieder und wurde erst in der 64. Minute eingewechselt. Das Team habe "einfach Regeln, an die sich alle halten müssen", hatte Coach Sebastian Hoeneß die Maßnahme gegenüber "fussball.news" begründet.

Cuisance kam angeblich nicht an seine Schuhe

Bayerns Nachwuchs-Chef Jochen Sauer erläuterte, Cuisance sei mit Verspätung erschienen, da er Probleme hatte, an seine Schuhe im Profitrakt zu kommen, ließ dies jedoch nicht als Entschuldigung gelten.

Nach einem Bericht der "Bild" war der U20-Nationalspieler Frankreichs am Samstagabend auf der Geburtstagsfeier seines Mannschaftskollegen Alphonso Davies in einem Münchener Club zu Gast, was Raum für Spekulationen lässt.

Cuisance war vor der Saison für zwölf Millionen Euro von Gladbach zum FC Bayern gewechselt. Bisher absolvierte er drei Einsätze in der U23 (ein Tor) sowie zwei Spiele im Profi-Team.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige