Anzeige

Lob für "harte Arbeit" des Bayern-Torjägers

Gikiewicz: Lewandowski nicht wie Messi und CR7

13.11.2019 09:05
Robert Lewandowski spielt seit 2014 beim FC Bayern
© Alexander Hassenstein, getty
Robert Lewandowski spielt seit 2014 beim FC Bayern

Union Berlins polnischer Torhüter Rafal Gikiewicz hat in den höchsten Tönen von seinem Landsmann Robert Lewandowski vom FC Bayern München geschwärmt.

"Er ist kein Spieler wie Messi oder Ronaldo, die einfach das Talent haben, ein außergewöhnlicher Fußballer zu sein. Bei ihm war es harte Arbeit. Ich sage meinem Sohn immer wieder: Robert Lewandowski ist 31. Und er muss immer noch jeden Tag hart trainieren. Er hat unglaublich viel Geld, hat Luxus. Aber er will immer noch mehr. Er ist ein Vorbild für jeden Spieler", so Gikiewicz, der in der Jugend mit Lewandowski zusammenspielte, gegenüber "Sport Bild".

Der Keeper äußerte sich auch zu den Vorkommnissen beim Berliner Derby gegen Hertha BSC (1:0), als er die Union-Ultras nach dem Abpfiff von einem Platzsturm abhielt: "Ich habe bis 2014 in Polen gespielt, und da passieren noch ganz andere Dinge. Da kommen Fans nach Niederlagen sogar auf den Trainingsplatz am nächsten Tag, ich bin da einiges gewohnt."

Seine Reaktion sei ein "Impuls" gewesen, erklärte der 32-Jährige, der berichtete, nach der Aktion habe ihm eine polnische Sicherheitsfirma sogar einen Werbevertrag angeboten.

"Nach einem Derbysieg darf man feiern, aber nicht den Platz stürmen. Ich hatte mich direkt nach dem Spiel wieder beruhigt, meine Frau war aber noch lange sehr emotional. Sie ist schon in der zehnten Minute mit der Familie von Sebastian Polter (Teamkollege von Gikiewicz bei Union, Anm. d. Red.) in die Loge gegangen, weil sie Angst hatte, von einer Leuchtrakete aus dem Hertha-Block getroffen zu werden", sagte Gikiewicz.

In Deutschland zu spielen bezeichnete der Schlussmann als "Traum". "Schon deshalb, weil hier das Gehalt immer total pünktlich kommt. Wenn du in Polen mal zwei oder drei Spiele verlierst, kommt der Präsident und sagt, dass das Gehalt diesmal fünf Wochen später kommt."

 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige