Anzeige

Aussagen des Bayern-Bosses könnten Preis in die Höhe treiben

Rummenigge zu Sané: Dann "gäbe es Unruhe"

02.12.2019 13:41
Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern hat sich zur Causa Leroy Sané geäußert
© Sebastian Widmann, getty
Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern hat sich zur Causa Leroy Sané geäußert

Rückt der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern München näher? Ein Wechsel des verletzten Flügelspielers im Januar ist denkbar, spätestens im Sommer soll der Nationalspieler für die Münchner auflaufen. Noch halten sich die Bayern-Bosse aber bedeckt.

  • Bayern-Verantwortliche reisen angeblich wegen Sané nach England
  • City nimmt Bayern-Star als Sané-Nachfolger ins Visier
  • FC Bayern kontaktiert Berater
  • Rummenigge hält sich bedeckt

Update: 02.12.2019, 08:30 Uhr

Auf dem "Digital Campus"-Event des FC Bayern bezog Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Stellung zu einem möglichen Wechsel von Leroy Sané, der 64-Jährige hielt sich jedoch bewusst bedeckt: "Ich bin lange genug im Geschäft. Wenn ich jetzt irgendwas zu dem Thema Sané sagen würde, gäbe es Unruhe und vor allem der Preis würde aus Erfahrung nicht nach unten gehen. Beides ist nicht gut."

Offenbar scheinen sich die Bayern-Bosse nun konsequent die Linie zu fahren, erst Wasserstandsmeldungen abzugeben, wenn es etwas handfestes zu verkünden gibt - das war insbesondere in der laufenden Saison nicht immer der Fall.

Update: 27.11.2019, 14:44 Uhr

Nach Informationen von "Spox" und "Goal" sind die Verantwortlichen des FC Bayern an Spielerberater Giovanni Branchini herangetreten, um den Transfer von Leroy Sané in die Wege zu leiten. Der Offensivspieler bleibt Top-Transferziel des deutschen Rekordmeisters im kommenden Sommer. 

Laut dem Bericht sind die Münchner guter Dinge, Sané zur Saison 2020/2021 zurück in seine Heimat zu wählen. Ein kurzfristiger Wechsel im Winter ist demnach nahezu ausgeschlossen. 

Update 22.11.2019, 15:15 Uhr

Unabgängig davon, ob seine Zukunft bei Manchester City oder beim FC Bayern liegt: Das Comeback von Leroy Sané rückt näher. Nach Informationen von "Spox" und "Goal" ist der 23-Jährige inzwischen nach Manchester zurückgekehrt, um dort weiter an seiner Genesung zu arbeiten.

Pep Guardiola verriet am Freitag allerdings, dass der Nationalspieler vorerst nicht zur Verfügung stehen wird. Sané sei immer noch verletzt und werde noch "zwei bis drei Monate" ausfallen, erklärte der Katalane.

Sané war nach seinem Kreuzbandriss im August zunächst in Österreich operiert worden. Anschließend verbrachte er einen Großteil seiner Reha mit City-Mitarbeitern in Los Angeles. Angeblich hofft der Tabellenvierte der englischen Premier League auf ein Comeback im Februar.

Update 18.11. 2019, 8:43 Uhr

Am Wochenende befeuerte zunächst der britische Ableger von "Sky" die Gerüchte rund um einen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern. Der Sender behauptete, Manchester City sei an einer Verpflichtung von Kingsley Coman interessiert. Ein entsprechendes Tauschgeschäft zwischen den beiden Klubs wurde anschließend zu einem Thema. 

Die "Bild" berichtete daraufhin, dass die Münchner Coman keinesfalls abgeben wollen und mit der Entwicklung des Franzosen sehr zufrieden seien.

Gleichzeitig bestätigte das Blatt jedoch, dass Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Chefscout Marco Neppe am vergangenen Mittwoch nach England reisten. Ob es in diesem Rahmen auch zu Verhandlungen mit Manchester City gekommen ist, wollte der Klub jedoch nicht kommentieren.

Ob der FC Bayern über einen Winter-Transfer des deutschen Nationalspielers nachdenkt, ist ebenfalls noch nicht klar. Sané absolviert derzeit seine Reha und wäre frühestens mit Beginn des kommenden Jahres wieder einsatzfähig.

FC Bayern: Kingsley Coman im Tausch gegen Leroy Sané zu Manchester City?

Update 17:11.2019, 07:46 Uhr

Im Falle eines Wechsels von Leroy Sané zum FC Bayern, denkt Manchester City offenbar über eine Verpflichtung von Kingsley Coman nach. Laut "Sky UK" spielt der 23 Jahre alte Franzose in den Gedankenspielen der Engländer eine zentrale Rolle. Er werde von den Verantwortlichen der Sky Blues als "idealer Nachfolger" für Sané gesehen, heißt es. 

Coman und City-Teammanager Pep Guardiola arbeiteten in dessen letzter Saison als Trainer des FC Bayern bereits miteinander. Aus dieser Zeit schätzt der spanische Star-Coach den pfeilschnellen Flügelstürmer immer noch.

Völlig offen ist hingegen, ob die Münchner überhaupt bereit wären, Coman abzugeben. Unter Zugzwang steht der deutsche Rekordmeister nicht. Comans Vertrag in München läuft noch bis 2021.

Update 15:11.2019, 17:25 Uhr

Offenbar schwindet bei Manchester City so langsam die Hoffnung, dass Leroy Sané dem Team über den Sommer 2020 hinaus erhalten bleibt. Der "Telegraph" behauptet, Sanés Teamkollegen beim englischen Meister sind mehr und mehr davon überzeugt, dass der deutsche Nationalspieler zum FC Bayern wechseln wird - wenn nicht schon im Winter, dann spätestens im Sommer.

Zwar stehe Sané bei seinen Mitspielern hoch im Kurs, die Chance nach Deutschland zurückzukehren und beim FC Bayern anzuheuern, soll Sané jedoch zu einem Abschied bewegen, schreibt das Blatt.

Noch keine verlässlichen Informationen gibt es derweil, was die mögliche Ablösesumme angeht. Der "Telegraph" berichtet, ManCity taxiert den Wert Sanés auf rund 150 Millionen Euro. Andere Medien wiederum behaupten, der Flügelstürmer könnte für "nur" 115 Millionen Euro zum deutschen Rekordmeister wechseln. 

FC Bayern bietet Leroy Sané angeblich Rekord-Gehalt

Update: 14.11.2019, 15:02 Uhr

Der Bundesliga-Rekordchampion aus München ist nach jüngsten Medienberichten bereit, für Sané in Sachen Gehaltszahlungen in neue Sphären vorzustoßen. So vermeldete der "Mirror" dass die Münchner dem Nationalspieler bis zu 23 Millionen Euro pro Jahr bezahlen wollen. 

Neben der Rekordablöse von rund 115 Millionen Euro wäre ein Sané-Transfer aus Manchester also auch in dieser Kategorie eine absolute Bundesliga-Bestmarke. 

Update: 12.11.2019, 11:52 Uhr

Ein Wechsel von Leroy Sané würde enorm viel Geld in die City-Kassen spülen. Nach Angaben der "Sun" erhoffen sich die Citizens eine Ablösesumme von circa 115 Millionen Euro. Das Geld würden die Skyblues in eine Defensiv-Verstärkung investieren.

Denn Abwehrchef Aymeric Laporte fehlt wegen eines Meniskusschadens noch mindestens drei Monate, John Stones und Nicolás Otamendi stecken zur Zeit beide in einem Formtief. Zuletzt half Mittelfeldspieler Fernandinho immer wieder in der Innenverteidigung aus.

Als Wunschkandidat gilt demnach Rúben Dias von SL Benfica. Der 22-Jährige Verteidiger macht in Portugal auf sich aufmerksam und führte Benfica in der Champions League bereits zwei Mal als Kapitän auf das Feld.

Der 16-fache Nationalspieler ist noch bis 2024 an den portugiesischen Meister gebunden, die Ablösesumme wäre entsprechend hoch.

Zudem hat Manchester das Limit des englischen Verbandes FA erreicht, nachdem maximal 17 ausländische Spieler im Kader stehen dürfen. Mit der Verpflichtung eines Portugiesen müsste ein anderer Legionär weichen.


Mehr dazu: So läuft der irre Poker um Leroy Sané


Update: 11.11.2019, 14:54 Uhr

Es wird wohl allmählich ernst: Die Anzeichen, dass Leroy Sané schon bald für den FC Bayern spielen könnte, verdichten sich.

Letztendlich war es wohl nur sein Kreuzbandriss, der Sané von einem Wechsel nach München abhielt, nun könnte der Deal im Winter über die Bühne gehen.

Wie das Portal "theathletic" berichtet, drängt der Nationalspieler auf einen Wechsel nach München. 

Ein Transfer während des Winter-Transferfensters im Januar gilt angesichts des Verletztenstatus des 23-Jährigen als unwahrscheinlich, ausgeschlossen ist er jedoch nicht. Zumal Sané seinen bis 2021 laufenden Vertrag entgegen des Wunsches von ManCity bislang nicht verlängert hat.

Leroy Sané vor Comeback im Frühjahr?

Update: 08.11.2019, 09:38 Uhr

Die Chancen, dass der umworbene deutsche Nationalspieler Leroy Sané noch in dieser Saison auf den Platz zurückkehrt, steigen. Der verletzte Flügelspieler von Manchester City steigert sein Reha-Pensum in Los Angeles.

Der 23-Jährige trainiert bereits im Kraftraum und stemmt 20 Kilogramm an der Beinpresse. In rund zwei Wochen könnte Sané sogar mit leichtem Lauftraining und Stabilisationsübungen starten. Das berichtet die "Sun".

City-Trainer Pep Guardiola ging ursprünglich von einer Ausfallzeit bis März aus. Nach neuesten Informationen ist bereits der Februar ein realistisches Ziel.

Sané hatte sich zu Beginn der Spielzeit im Community Shield gegen den FC Liverpool das Kreuzband gerissen. In den USA arbeitet der Ex-Schalker nun an seinem Comeback.

Update: 29.10.2019, 12:44 Uhr

Nachdem das englische Portal "teamtalk" exklusiv erfahren haben wollte, dass Leroy Sané Manchester City im kommenden Sommer verlässt, legt nun "Sky" nach und berichtet, dass derzeit Gespräche zwischen Unterhändlern und Agenturen geführt würden. 

Der Nationalspieler habe den Verantwortlichen des Klubs zu verstehen gegeben, dass er zum FC Bayern wechseln möchte, heißt es.

Im Gegenzug soll der deutsche Rekordmeister bereit sein, eine Ablöse in Höhe von rund 115 Millionen Euro nach Manchester zu überweisen. Damit würde Sané zum neuen Rekordtransfer der Bundesliga-Geschichte werden.

Wann genau der Transfer vonstatten gehen soll, ist jedoch noch offen. Laut "Sky" ist sowohl ein Winter- als auch ein Sommerwechsel denkbar. Die Tendenz geht aber wohl eher zu einem Abschluss in der Jahresmitte 2020.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige